weather-image
22°
×

WTW Wallensen für die Fußball-Bezirksliga gewappnet

Alfelder Trio verstärkt Glubas Aufsteiger-Team

Wallensen. Der erstmalige Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga sorgte fast zwangsläufig auch für Aufbruchstimmung beim WTW Wallensen. „Wir Verantwortlichen sind uns sehr bewusst, dass der Aufstieg auch eine sportliche Herausforderung ist, und wir dort auch mithalten wollen“, blickt Spartenleiter Thomas Schütte nicht ohne Optimismus in die Zukunft.

veröffentlicht am 05.07.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:21 Uhr

Beim Kreispokalsieger wurde deshalb auch nichts dem Zufall überlassen, sondern schon relativ früh mit der Kaderplanung begonnen. Erfolgstrainer Stefan Gluba, der sein Team bereits seit zwei Tagen Schritt für Schritt auf die anstehenden Aufgaben in der 7. Liga vorbereitet, kann dabei künftig unter anderem auch gleich auf drei Akteure aus der Landesliga zurückgreifen. Vom frisch gekürten Bezirkspokalsieger SV Alfeld fanden Axel Wulf, Mirko Wulf und Drazen Ivankovic den Weg in den Ostkreis. Sie sollen vor allem für Stabilität sorgen. Tim Rode (Göttinger SC), Jan Medewitz (FC Grone), Vitali Poljakow (TSV Gronau), Robin Hammargren (Alfeld II) sowie Nico Starke aus der eigenen Jugend komplettieren das neue Gesicht des WTW.

„Wir möchten den Konkurrenzkampf leistungsfördernd forcieren und auf spielerischem und taktischem Gebiet mehr Flexibilität schaffen,“ machen Gluba und Schütte unisono deutlich. Und da nur Mittelfeldspieler Patrick Giger den Verein in Richtung SG Marienau/Diedersen/Coppenbrügge verlässt, ist der Kader so auf insgesamt 24 Spieler, angewachsen. „Der ist auch erforderlich. Nicht zu unterschätzen ist zudem die Neuregelung der Spielsperren nach fünf gelben Karten und einer gelb-roter Karte. Von daher muss der Kader in der Breite ausgewogen sein“, meint Schütte.

Auch wenn der WTW Wallensen als Aufsteiger Fußball-Neuland betritt, das Saisonziel ist mit einem einstelligen Tabellenplatz schon klar definiert. Und das ist auch realistisch. ro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige