weather-image
14°
×

Fußball-Kreispokal: Eimbeckhausens Keeper Stock pariert gegen Beber-Rohrsen drei Elfmeter

Alexander der Große

veröffentlicht am 09.10.2016 um 20:04 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Unschöne Szenen gab es am Rande der Partie zwischen dem ESV Eintracht Hameln und dem TSV Nettelrede. Hinter dem Zaun des ESV-Platzes soll es eine Massenschlägerei zwischen zwei Gruppen gegeben haben, an der knapp 25 Personen beteiligt waren. Daraufhin unterbracht Referee Timo Zylla die Partie für einige Minuten. Kurze Zeit später ging es aber dann weiter. Die Vorkommnisse hatten aber nichts mit dem Spiel zu tun.

Last-Minute-Sieg: Packende Zweikämpfe, ein Platzverweis, fünf Tore – und Spannung pur: Das rassige Ostkreisderby zwischen Blau-Weiß Salzhemmendorf und WTW Wallensen war wirklich nichts für schwache Nerven. Die Entscheidung fiel erst kurz vor Schluss. Mit seinem Siegtreffer zum 3:2 (90.) kegelte Wallensens Axel Wulf die Salzhemmendorfer, die nach der Roten Karte für Nico Wiegmann (72.) in Unterzahl spielten, aus dem Kreispokal. Und das, obwohl WTW zweimal einem Rückstand hinterherlaufen musste. Sebastian Zschoch (45., 71.) schoss die Salzhemmendorfer zweimal in Führung, WTW glich durch Dustin Knecht (56.) und Axel Wulf (75.) zweimal aus. Als sich beim Stand von 2:2 schon alle auf ein Elfmeterschießen eingestellt hatten, folgte in der Schlussminute der „Lucky Punch“ von Axel Wulf. Wenige Sekunden nach Wallensens 3:2 gab es für WTW noch einen Strafstoß. Benjamin Edeler (WTW), der im Strafraum gefoult wurde, traf aber nur den Außenpfosten. Elfmeter-Krimi: Am Ende waren Emmerthals Kreisligakicker die glücklichen Sieger im Gemeinde-Derby gegen den FC Latferde. Weil es nach 90 Minuten 1:1 (1:0) stand, fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen. Im finalen Shootout versagten Latferdes Keeper Rouven Gasde die Nerven. Seinen Schuss parierte Emmerthals Torwart Niels Conrad, der zum Matchwinner avancierte. Zuvor hatten im Elfmeter-Krimi Manuel Capobianco, Ümit Simsek, Anatoli Deck und Marcel Sparmann für Emmerthal getroffen – und Jannik Borchers, Erwin-Georgian Cristea, Torsten Schmidt und Alexander Liebegott für Latferde. Nach 90 Minuten stand es 1:1. Emmerthals Slava Gess verwandelte einen Strafstoß zum 1:0 (23.). Michael Bartsch (64.) erzielte nach dem Seitenwechsel den Ausgleichstreffer. Held des Tages: Eimbeckhausens Keeper Alexander Stock avancierte beim 4:1-Sieg im Derby gegen SV Germania Beber-Rohrsen zum Matchwinner. Der VfB war zwar klarer Favorit, tat sich aber gegen den Klub aus der 2. Kreisklasse schwer. Nach 90 Minuten stand nach den Toren von Eimbeckhausens Matthias Thiele (56.) und Beber-Rohrsens Mel Günther (68.) 1:1. Im Elfmeterschießen wuchs dann VfB-Keeper Alexander Stock über sich hinaus und legte mit seinen drei Paraden den Grundstein zum Viertelfinal-Einzug. Während Thiele, Paul Mundt und Anes Hot ihre Elfer verwandelten, trafen die tapfer kämpfenden Gastgeber nicht mehr. Favoriten-Sieg: Kreisliga-Tabellenführer Eintracht Afferde gab sich beim 8:1-Sieg in Holzhausen keine Blöße. Matchwinner war Torjäger Timo Guschewski (34., 50., 63., 71.) mit vier Treffern. Außerdem trafen Jan Lange (13.), Philipp Thiemer (46., 64.), Florian Selchow (61.) und Jörn Harland (81.) für die Eintracht. Für den Klub aus der 2. Kreisklasse verwandelte Niclas Groß (29.) zwischenzeitlich einen Strafstoß zum 1:1. Goldenes Tor: Im Kreisliga-Duell gegen den MTV Lauenstein reichte Preußen Hameln beim 1:0-Heimsieg ein Tor zum Weiterkommen. Und das erzielte Neuzugang Sebastian Latowski sieben Minuten vor Schluss. Nach der Roten Karte für Sönke Wyrwoll (26./Notbremse) spielte 07 über eine Stunde in Unterzahl. Klare Sache: Keine Probleme hatte Kreisligist VfB Hemeringen beim 5:0-Sieg gegen den TC Hameln (2. Kreisklasse), den Malte Magerkurth (25., 65.), Karsten Wieneke (66.), Felix Strüber (79.) und Philipp Nulle (89.) perfekt machten. Ergebniskosmetik: Mit Eintracht Hameln verabschiedete sich auch das letzte Team aus der 3. Kreisklasse aus dem Kreispokal. Der ESV kassierte eine 2:6-Heimpleite gegen den TSV Nettelrede, der durch einen Doppelschlag durch Mirko Immow (32., 39.) zur Halbzeit mit 2:0 führte. Nach dem Seitenwechsel sorgten Stefan Schwanz (51.), Jos Homeier (52.), Julian Martens (53.) und Bastian Neumann (73.) für die Vorentscheidung. Die beiden Anschlusstreffer von Daniel Petter (75.) und Hüssein Seyyar (85.) zum 2:6 (74., 84.) waren nur noch Ergebniskosmetik. Sieg trotz Rückstand: Der SV Hajen gewann das Duell der 1. Kreisklasse gegen den TSV Großenwieden mit 3:1. Und das trotz eines 0:1-Rückstandes. Nach dem 0:1 von Daniel Wins (25.) sorgten Niklas Ebeling (33.), Tim Schrader (57.) und Marcel Lutter (85.) für die wende. mit awa

Wallensens Benjamin Edeler eilt klärt nach einem Freistoß vor WTW-Keeper Niklas Köhne. Foto: awa


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige