weather-image
20°

Fußball: Nur 1:1 gegen Ambergau / Lachem verliert gegen Koldingen, Hagen beim Tabellenführer

Aerzen bleibt im Keller

BEZIRK HANNOVER. Die Aerzener Achterbahnfahrt im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga hält an. Derzeit geht es aber nur bergab. Denn nach dem 1:1 (1:0) gegen den FC Ambergau bleibt der MTSV im Keller sitzen.

veröffentlicht am 01.05.2018 um 18:48 Uhr

Trotz 1:1 weiterhin am Boden: Marius Pieper konnte mit dem MTSV Aerzen immer noch nicht den ungeliebten Platz im Tabellenkeller verlassen. Foto: nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ole Nehrig (33.) sorgte für die 1:0-Führung und nährte damit die Hoffnungen im Aerzener Lager auf schönere Zeiten. „Doch die war schmeichelhaft“, bekannte Trainer Karsten Hoppe, der sich aus dem Urlaub zurückmeldete. Das 1:1 gelang den Gästen allerdings erst in der 90. Minute. Christian Harms traf per Foulelfmeter. „In der zweiten Halbzeit haben wir die Führung gut verteidigt und gut gekontert“, sagte Hoppe, der aber auch Schwachpunkte sah. Tobias Milos, Marius Pieper und Nico Walter ließen drei Riesenchancen ungenutzt und verpassten damit auch eine frühzeitige Entscheidung.

Newroz Hildesheim – Germania Hagen 3:2 (1:0). „Eine ärgerliche Niederlage auf einem schwer zu spielenden Geläuf“, fand Hagens Fußball-Chef Robert Lippert. „Da wäre ein Punkt drin gewesen.“ Der Tabellenführer ging durch Garvin Mulamba (11.) zwar in Führung, doch den frühen Rückstand bogen Anil Aranmis (53.) und Alexander Marter (61.) sogar in eine 2:1-Führung um. In der letzten halben Stunde erhöhten die spielerisch überzeugenden Hildesheimer aber noch einmal den Druck und Torjäger Engin Kiy (74.) konnte zum 2:2 ausgleichen. Zehn Minuten vor dem Abpfiff nutzte Abdoulaye Kante einen Abspielfehler im Hagener Mittelfeld zu einem Konter. Und den nutzte er auch zum 3:2-Endstand.

SV Lachem – SV Koldingen 2:4 (2:2). „Wir kriechen förmlich auf dem Zahnfleisch und hatten nach diesen vielen Spielen am Ende einfach keine Kraft mehr“, sagte Lachems Trainer Tarik Önelcin, der diesmal nur starke 30 Minuten von seinem Team sah. Die zeitweilige Überlegenheit spiegelte sich dann auch in einer verdienten 2:0-Führung wieder, für die Fabio Mercia (11.) und Adem Avci (15.) mit seinem 22. Saisontreffer gesorgt hatten. Der war allerdings sehenswert, denn die Vorlage kam von Torhüter Artur Wesner. Dann war aber Feierabend am Haarbach. Nun kamen die Koldinger auf Touren und durch Francisco Polido (35.), Fakih Jaaub (45.) noch vor dem Wechsel zum Ausgleich. Omar Omeirat (56.) und Filmon Negasi (89.) besiegelten dann mit ihren beiden Treffern zum 2:4-Endstand die zehnte Niederlage des SV Lachem.ro/kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?