weather-image
26°
×

4:0 gegen Wallensen – Debüt von Trainer Klose geht in die Hose

Aerzen auf dem Vormarsch

Aerzen. Der Einstand von Trainer Uwe Klose in der Fußball-Bezirksliga ging mit der 0:4 (0:3)-Pleite des WTW Wallensen im Kreisderby beim MTSV Aerzen gehörig in die Hose. Nach der nun schon fünften Saisonniederlage wird der neue Coach künftig nur noch eine Aufgabe auf seinem Dienstplan stehen haben: Den Kampf gegen den Abstieg. Der MTSV findet dagegen langsam wieder zur Form der Vorsaison und preschte mit dem vierten Sieg in Serie auf Platz sechs. Alle Achtung! Aerzener Helden des Tages im Stadion am Veilchenberg waren Torjäger Patrick Hoppe (25./78.) und Marius Pieper (30./34.), die jeweils einen Doppelpack hinlegten. Wallensen konnte nur 20 Minuten mithalten, dann war nichts mehr von den Gästen zu sehen. „Am Ende hätten wir noch deutlicher gewinnen können“, bilanzierte Sprecher Karsten Hoppe. Dass es nicht so kam, lag auch am guten WTW-Torhüter Jan Arendt.

veröffentlicht am 27.09.2015 um 19:26 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:55 Uhr

SSG Halvestorf – SV Lachem 2:1 (1:1). Mit dem 2:1 (1:1)-Erfolg im Bezirksligaduell gegen den Nachbarn SV Lachem war Halvestorfs Spartenleiter Burkhard Büchler durchaus zufrieden, allein die Höhe des Resultats war nicht nach seinem Geschmack: „Da waren auch fünf Tore drin.“ Doch in den ersten Minuten sah es keinesfalls nach einem Sieg der SSG aus. Schon nach acht Minuten traf Soner Aslan zum 0:1. Und nur drei Minuten später verhinderte Halvestorfs Schlussmann Fabian Moniac erneut gegen Aslan einen höheren Rückstand. Damit hatten die Lachemer ihr Pulver jedoch verschossen. „Danach wurde es eher Einbahnstraßen-Fußball“, stellte Büchler fest. Trotz guter Chancen sprang in der ersten Halbzeit aber nur der 1:1-Ausgleich durch Paul Alles (31.) heraus. Nach der Pause ging es mit dem Toreschießen flotter, schon in der 49. Minute gelang Sascha Maass die 2:1-Führung. Doch wer weitere Tore sehen wollte, wurde enttäuscht. Die Halvestorfer erspielten sich jede Menge guter Möglichkeiten, scheiterten aber nicht nur an ihren Schwächen im Abschluss, sondern vor allem am überragenden Gästetorhüter Artur Wesner.

Germania Hagen – SC Rinteln 1:5 (0:0). Eine gute Halbzeit reicht nicht. Nach der Pause ging Germania mit 1:5 (0:0) unter. Nach dem 0:2 durch Kastroit Hasani (56.) und Florim Mustafa (63.) konnte Markus Trompa (69.) verkürzen. Doch Rintelns Antwort kam prompt. André Kuhlmann (70.), Fatih Akkus (86.) und erneut Mustafa (90.) sorgten für Hagens Untergang.

HSC BW Tündern – FC Stadthagen 1:2 (0:0). Zurück im Alltag – der zwischenzeitliche Höhenflug der Schwalben ist nach der zweiten Niederlage in Folge schon wieder Geschichte. In einer über weite Strecken zerfahrenen Begegnung der Fußball-Bezirksliga leisteten sich beide Teams viele Fehler. Die fataleren machte allerdings Tündern und kassierte fast folgerichtig durch Eric Naroska (60.) und Simon Ulbrich (85.) auch die beiden spielentscheidenden Treffer. Tim Pionteks (62.) vorübergehender Ausgleich war so nur ein Tor für die Statistik. Pech für den HSC, dass Stadthagen erst die drei Punkte entführen konnte, als Adrian Gurgel (76.) mit der Ampelkarte vom Platz geflogen war.

FC Boffzen - SpVgg. Bad Pyrmont 0:6 (0:2). Großes Aufatmen in Bad Pyrmont – endlich einmal wieder ein Dreier. Mit einem auch in der Höhe verdienten 6:0 (2:0)-Sieg beim Schlusslicht FC Boffzen schoss sich die Gasde-Elf aus der Krise und kann nun vorerst das weitere Geschehen in der Fußball-Bezirksliga aus dem gesicherten Mittelfeld beobachten. Mit je einem Doppelpack sorgten Nils Nehrig (36./88.), Steffen Lesemann (39./77.) und Kevin Schumacher (65./78.) für die Höhepunkte in einer letztlich einseitigen Partie. Benedikt Hagemann glänzte als Vorbereiter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige