weather-image
×

„Absolutes Topspiel“: Derby zwischen Hagen und Halvestorf

Der TuS Germania Hagen empfängt am Sonntag den noch ungeschlagenen Tabellenführer SSG Halvestorf zum Topspiel der Bezirksliga-Staffel 10.

veröffentlicht am 08.10.2021 um 16:54 Uhr
aktualisiert am 08.10.2021 um 20:20 Uhr

TuS Germania Hagen – SSG Halvestorf-Herkendorf (Sonntag, 14 Uhr). Gegen Halvestorf müsste eigentlich ein Heimsieg her, denn im Kampf um den zweiten (Aufstiegsrunden-) Platz muss Hagen drei Punkte auf Afferde aufholen. Das Problem: Die SSG hat als Tabellenführer bisher jedes Spiel gewonnen – unter anderem auch das Hinspiel klar mit 4:0. Nach zuletzt drei Siegen in Serie sind die Germanen auf Platz vier geklettert. „Wir wissen, dass wir eine unserer besten Saisonleistungen abliefern müssen. Nach dem 0:4 im Hinspiel sind wir umso motivierter, die Niederlage im Derby wiedergutzumachen“, sagt Hagens Sprecher Cedric Culkowski. SSG-Trainer Michael Jarzombek spricht von einem Sechs-Punkte-Spiel: „Wir können mit einem Erfolg einen Riesenschritt machen und die Hagener zugleich auch. Deshalb ist es ein absolutes Topspiel für mich.“


MTSV Aerzen – TSV Holenberg (Sonntag, 15 Uhr). „Wir haben zuletzt mit dem 6:2 gegen Nettelrede und dem 8:1 gegen Stadtoldendorf Selbstvertrauen getankt, dürfen Holenberg aber nicht unterschätzen. Man gewinnt nicht ohne Grund 3:2 bei Germania Hagen“, warnt Aerzens Manager Stephan Meyer und ergänzt: „Wir wollen so lange wie möglich um den zweiten Platz mitspielen, damit wir sicher vor dem Abstieg sind.“

FC Stadtoldendorf – TSV Nettelrede (Sonntag, 15 Uhr). Mit einem Sieg im Kellerduell könnte Schlusslicht Nettelrede die „Rote Laterne“ an Stadtoldendorf abgeben. „Wir rechnen uns durchaus etwas aus und wollen nach diesem Spieltag mit mehr Letzter sein“, sagt Nettelredes Fußball-Chef Frank Voges. Denn schon bei der 2:3-Niederlage im Hinspiel war mehr möglich.


TSV Lenne – Eintracht Afferde (Sonntag, 16 Uhr). Zweimal hat Afferde gegen Lenne gespielt und zweimal mit 1:4 verloren: Auch wenn der Gegner der Eintracht offenbar nicht liegt, ist das laut Afferdes Teamsprecher Julian Koch „kein Grund, die Punkte zu verschenken. Wir fahren nach Lenne, um unsere Negativserie gegen den TSV zu beenden und gleichzeitig unsere aktuelle Serie von fünf Siegen in Serie auszubauen“. Ziel sei es, den zweiten (Aufstiegsrunden-) Platz zu verteidigen.

FC Ambergau-Volkersheim – BW Salzhemmendorf (Sonntag, 15 Uhr). Ambergau zählt zwar zu den Topteams der Staffel 9, aber bei der knappen 0:1-Hinspielniederlage hat Salzhemmendorf laut Trainer Heiko Schröer eines der besten Spiele der Saison gezeigt: „An diesem Tag haben wir eine überragende kämpferische Leistung gezeigt. Und diese wird auch am Sonntag nötig sein, wenn wir für eine Überraschung sorgen wollen.“aro/awa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige