weather-image
24°
Fußball: Pyrmonts Coach David Odonkor will seinen Vertrag erfüllen

Abschied? Kein Thema!

BAD PYRMONT. Frost-Frust statt Fußball-Lust: Für die Landesligakicker der SpVgg. Bad Pyrmont geht die Winterpause in die Verlängerung. Der Grund: Das Heimspiel gegen den VfL Bückeburg fällt am Samstag wegen Unbespielbarkeit des Platzes erneut aus.

veröffentlicht am 23.02.2018 um 00:00 Uhr

Pyrmonts Coach David Odonkor hat den Klassenerhalt im Visier. nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Tabelle lügt nicht: Als Elfter schwebt die SpVgg. Bad Pyrmont mit zwölf Punkten in der Fußball-Landesliga in akuter Abstiegsgefahr. Der erste Abstiegsplatz bzw. Relegationsplatz (siehe Infokasten) ist auf den ersten Blick nur einen Punkt entfernt. Da aber die direkten Abstiegskonkurrenten OSV Hannover (12./12 Pkt.), 1. FC Germania Egestorf-Langreder II (13./11 Pkt.), TSV Godshorn (14./10 Pkt.) und der Tabellenvorletzte FC Eldagsen (15./10 Pkt.) bis zu zwei Spiele weniger absolviert haben als die Odonkor-Elf, ist die Ausgangslage sogar noch schlechter, als der elfte Tabellenplatz vermuten lässt. Das weiß auch Trainer David Odonkor. Trotzdem ist er davon überzeugt, dass Pyrmont den Klassenerhalt schafft. Die Spieler ziehen laut Odonkor im Training „bisher alle super mit. Man merkt, dass sie unbedingt in der Landesliga bleiben wollen“. Das einzige Manko sei, „dass wir keinen Kunstrasen haben, auf dem wir trainieren können“. Neben dem Training im Fitnessstudio und auf der Laufbahn wird auch in der Soccerhalle mit Ball trainiert, um neben den Testspielen etwas Spielpraxis sammeln zu können. Das seien zwar keine idealen Voraussetzungen, „trotzdem sehe ich uns auf einem guten Weg. Die Jungs wissen, worum es geht“.

Für Pyrmonts Coach ist ab sofort „jedes Spiel ein Endspiel“. Trotz der miserablen Hinrunde hat Odonkor zu keinem Zeitpunkt daran gedacht, als Trainer in Pyrmont vorzeitig aufzuhören: „Ich bin noch da und werde alles in meiner Macht stehende tun, um die Jungs zum Klassenerhalt zu pushen.“ Er habe nicht umsonst einen Zweijahresvertrag bis 2019 unterschrieben, sagt Odonkor, der sich als Trainer nicht vor der Verantwortung drücken will: „Wenn man etwas aufbauen will, muss man auch Rückschläge einstecken können.“aro/awa

Information

Landesliga-Relegation

Nach der Saison 2017/2018 wird es voraussichtlich eine Landesliga-Relegation geben. Wenn Arminia Hannover, der 1. FC Wunstorf und der TuS Sulingen den Klassenerhalt in der Oberliga Niedersachsen schaffen, wonach es zurzeit aussieht, wird in der Landesliga Hannover ein zusätzlicher Platz für die Saison 2018/2019 frei. Um den spielen dann die Tabellenzweiten der vier Bezirksliga-Staffeln und der Tabellen-13. der Landesliga. Der Modus ist noch offen. Denn aus der Bezirksliga 4 würde keine Mannschaft an der Relegation teilnehmen, wenn Newroz Hildesheim Erster oder Zweiter werden sollte. Der Grund: Newroz darf laut NFV-Statuten nicht aufsteigen. aro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare