weather-image
31°
×

2:0 in Lachem: Aerzen bleibt auf Titelkurs / Halvestorf 3:0 in Deinsen / WTW verliert in Neuhof

Önelcin sauer: Aslans Tor war kein Abseits

Bezirk Hannover. In der Fußball-Bezirksliga verteidigte der MTSV Aerzen mit einem mühsamen 2:0-Erfolg beim SV Lachem die Tabellenführung. In einem zerfahrenen und kampfbetonten Kreisderby trafen Jovien Meyer (1.) und Patrick Hoppe (87.) für die Filla-Elf.

veröffentlicht am 15.03.2015 um 18:04 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:21 Uhr

Aufreger der Partie war allerdings ein nicht gegebenes Tor von Soner Aslan in der 84. Minute. „Das war eine absolute Frechheit“, ärgerte sich Lachems Trainer Tarik Önelcin über die Entscheidung des Schiedsrichters. Sein Linienrichter hatte eine Abseitsstellung des Torjägers gesehen und mitten im Jubel die Fahne gehoben. Aus, vorbei! Nichts war’s mit dem Ausgleich zum 1:1. Und es kam noch dicker. Praktisch im Gegenzug machte Hoppe dann mit einem Konter den Sack endgültig zu. „Schade, ein Punkt war möglich“, bilanzierte Önelcin.

Bisperode – Almstedt 0:5 (0:3). Bereits nach 20 Minuten waren die Verhältnisse im Pappelstadion gerade gerückt. Norman Rostalski (5.), Hussein Kaabar (12.) und Stefan Sauerzweig (21.) hatten mit der schnellen 3:0-Führung für den Tabellenzweiten alle Hoffnungen der Bisperoder auf den Nullpunkt sinken lassen. TSV-Pressesprecher Thilo Becker brachte es auf den Punkt: „Mit unseren Abwehrfehlern haben wir gleich drei Gastgeschenke verteilt.“ Viel besser wurde es für die Mannschaft von Trainer Werner Brennecke in der zweiten Halbzeit aber auch nicht. Nach dem Daniel Krikunenko in der 50. Minute den gelb-roten Karton sah, hielt der TSV das Spiel trotz Unterzahl aber lange Zeit offen. Erst in der Schlussphase bauten Hermann Oberbeck (86.) und Tobias Sawatzki (89.) die Gästeführung problemlos aus.

Deinsen – Halvestorf 0:3 (0:1). Der Sieg war nie gefährdet, denn von Beginn an beherrschte die SSG eindeutig das Geschehen. Schon nach sieben Minuten traf Andrei Vorrat zum 1:0. Die Führung hätte zur Pause schon deutlicher sein können. „Wir haben aber zu viele klare Möglichkeiten nicht genutzt“, bemängelte Spartenleiter Burkhard Büchler. „Am Ende hätte der Sieg durchaus höher ausfallen können.“ Auf Deinsener Seite liefen Torchancen lange Zeit gegen Null, erst nach einer Stunde musste sich Halvestorfs Torhüter Artjom Grincenko erstmals strecken. Zu diesem Zeitpunkt hatte Sascha Maass (53.) mit seinem Treffer zum 2:0 aber schon alle Probleme aus dem Weg geräumt. Den Schlusspunkt setzte zehn Minuten vor dem Abpfiff Manuel Lehnhoff mit dem Tor zum 3:0-Endstand.

Neuhof – Wallensen 2:1 (2:0). WTW Wallensen hat durch die 1:2-Niederlage in Neuhof den Sprung auf die Nicht-Abstiegsplätze verpasst. Bereits zur Halbzeit lag die Elf von WTW-Coach Stefan Gluba durch die Treffer von Michael Diesenberg (4.) und Mustafa-Berkay Güneri (24.) mit 0:2 zurück. Neuhof war laut Wallensens Fußball-Chef Thomas Schütte in der ersten Hälfte klar überlegen und hätte durchaus sogar noch höher führen können. Aber nach dem Seitenwechsel kam WTW immer besser in Tritt und hatte in der Schlussviertelstunde auch einige gute Torchancen. Nach dem späten Anschlusstreffer von Drazen Ivankovic (84.), der einen Strafstoß verwandelte, rettete Neuhofs Keeper Moritz Rachner seinem Team den Sieg, der laut Schütte „auch in Ordnung geht, wenn man das ganze Spiel sieht“. ro/kf/aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige