weather-image
×

6:0 gegen Nettelrede: Afferde mit einem Bein in Aufstiegsrunde!

Nach dem 6:0-Heimsieg gegen Schlusslicht Nettelrede steht Eintracht Afferde mit einem Bein in der Aufstiegsrunde. Als Tabellenzweiter der Fußball-Bezirksligastaffel 10 kann Afferde am letzten Spieltag aus eigener Kraft das Ticket für die Aufstiegsrunde lösen.

veröffentlicht am 07.11.2021 um 09:30 Uhr
aktualisiert am 07.11.2021 um 18:50 Uhr

Autor:

SSG Halvestorf – FC Stadtoldendorf 8:2 (2:1).

Halvestorfs Bezirksliga-Offensive hat auch am vorletzten Spieltag der Bezirksligastaffel 10 wieder zugeschlagen. Obwohl die Gäste aus Stadtoldendorf gegen Anfang des zweiten Durchgangs den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich erzielten, stand am Ende des Tages dennoch ein deutlicher 8:2-Erfolg für die Hausherren zu Buche. „Wir haben uns zweimal etwas leichtsinnig in der Verteidigung angestellt. Dennoch war zu keiner Zeit das Gefühl da, dass Stadtoldendorf das Spiel jetzt drehen wird. Von daher spiegelt das Ergebnis das Spiel schon wider“, gab SSG-Trainer Michael Jarzombek nach der Partie zu Protokoll. Unzufrieden sei er jedoch mit dem Abwehrverhalten bei Standardsituationen. Nachdem Sebastian Latowskis Doppelpack die SSG in Führung gebracht hatte, vergab Julian Maaß per Elfmeter die Chance auf das 3:0. Auf der anderen Seite kam der FC zu zwei Standards, die beide im Tor der Spiel- und Sportgemeinschaft einschlugen. Der erste davon war ein direkt verwandelter Freistoßtreffer von Stadtoldendorfs Sertac Sahbaz. In der Folge verschärften sich wieder die Offensivbemühungen der Hausherren, die selbst noch sechs Treffer erzielen sollten. Besonders erwähnenswert: Halvestorfs Toptorjäger Maaß riss allen voran mit seinem Viererpack das Ruder in Halbzeit zwei herum. Das wiederum freute den Coach besonders: „Wir hatten vor dem Spiel noch drei interne Ziele, die wir erreichen wollten. Erstens wollten wir insgesamt in dieser Saison weniger als zehn Gegentore bekommen. Zweitens wollten wir selbst die 50-Tore-Marke brechen. Und drittens wollten wir selbst den Torschützenkönig der Liga stellen.“ Auch wenn das erste Ziel durch die beiden Gegentore gegen den FC hinfällig geworden ist, sieht es bei den anderen beiden gut aus: mit den acht eigens erzielten Treffern steht die SSG aktuell bei genau 50 Toren, zudem hat Maaß mit dem aktuell Führenden der Torschützenliste gleichgezogen. „Ein Tor müssen wir also noch machen“, merkte Jarzombek an, der Matchwinner Maaß sowie Manuel Lehnhoff eine sehr gute Leistung attestierte.

SSG Halvestorf: Gerche, Witthuhn (46. Kiessig), Elias (65. Ersan), Bleil, Maass, Brixius, Lehnhoff, Arndt (46. Baal), Latowski (75. Bartelt), Musliji, Jürgens.

Tore: 1:0 Sebastian Latowski (14.), 2:0 Latowski (28.), 2:1 Sertac Sahbaz (43.), 2:2 Adrian Serban (49.), 3:2 Julian Maaß (60.), 4:2 Maaß (62.), 5:2 Maaß (78.), 6:2 Tim Bartelt (80.), 7:2 Bartelt (83.), 8:2 Maaß (90.+1).

SV Eintracht Afferde - TSV Nettelrede 6:0 (2:0).

Die Eintracht aus Afferde steht nach dem heutigen 6:0-Kantersieg mit einem Bein in der Aufstiegsrunde. Durch den gestrigen Heimerfolg des MTSV Aerzen gegen Germania Hagen hat die Mannschaft des Trainerduos Oliver Bock/Thomas Mau nun alles in der eigenen Hand. Bei einem Auswärtssieg nächste Woche gegen Stadtoldendorf kann dementsprechend der Einzug in die Aufstiegsrunde perfekt gemacht werden. Die Weichen für den heutigen Heimerfolg wurden bereits früh gestellt, nachdem Jörn Heinzelmann bereits nach neun Minuten zur frühen Führung traf. 13 Minuten später war Heinzelmann erneut zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. „Bis zum 1:0 hat Nettelrede wirklich gut mitgehalten. Danach haben wir aber das Kommando übernommen und noch die ein oder andere Chance liegen gelassen“, gab Eintachts Interims-Pressesprecher Justin Brandt zu Protokoll. Nach dem Pausentee spielte sich das selbe Bild ab. Afferde behielt die Spielkontrolle und ließ Nettelrede nur wenig Luft zum Atmen.


Selchow-Doppelpack sorgt für Entscheidung

Florian Selchow trug sich per Doppelpack in die Torschützenliste ein (58./67.). Nur 60 Sekunden später erhöhte Afferde, durch den Treffer des eingewechselten Sebastian Zschoch, auf 5:0. Doch die Hausherren gaben sich damit noch nicht zufrieden und wollten mehr. Heinzelmann komplettierte seinen Dreierpack in der 73. Spielminute und avancierte sich so zum „Man of the Match“. „Afferde war hier heute ganz klar überlegen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie sich die Aufstiegsrunde nicht mehr nehmen lassen werden. Für uns war heute mit den zahlreichen Ausfällen einfach nicht mehr drin, weswegen das Ergebnis auch in der Höhe absolut in Ordnung geht. Zum Schluss haben sie uns einfach überrannt und wir haben so gut wie keine Gegenwehr gezeigt“, schilderte TSV-Sprecher Frank Voges die Ereignisse. Die Eintracht hat es nun in der eigenen hat und dürfte recht optimistisch in das letzte Saisonspiel gehen. Brandt drückt dennoch zunächst auf die Bremse: „Die Leistung heute war überzeugend und den zweiten Platz haben wir uns gut zurück erarbeitet, aber nun gilt es die Leistung von heute nächste Woche auch zu bestätigen, um auch am Ende auf dem zweiten Platz zu stehen.“

SV Eintracht Afferde: Conrad, Müller (46. Göhmann), Koch, Lange, Garbsch, Heinzelmann, Oefler, Selchow, Kraus, Wilkening (67. Rohloff), Alnasser.

TSV Nettelrede: Bartelt, Ketterer, Rak, Böttcher, Gruschka, Klockemann (63. Milos), Thiede, Schmidt, Herzig, Ketelhake, Meyer.

Tore: 1:0 Jörn Heinzelmann (9.), 2:0 Heinzelmann (22.), 3:0 Florian Selchow (58.), 4:0 Selchow (67.), 5:0 Sebastian Zschoch (68.), 6:0 Heinzelmann (73.).

Hinweis: Das Auswärtsspiel von Salzhemmendorf in Ochtersum ist ausgefallen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige