weather-image
14°
Starker Auftritt von Niklas Frye und Gerrit Pape in der Begatal-Auswahl

6:0 – Arminia wacht spät auf

Bega. „Bundesliga in Bega“ – der Auftritt des Zweitliga-Aufsteigers Arminia Bielefeld beim 18. Fußball-Event im Lipperland war zwar standesgemäß, doch mit dem 6:0-Sieg konnte Trainer Stefan Krämer erst nach dem Abpfiff zufrieden sein. Bis zur Pause sahen seine Blicke eher düster aus. Allein die frühe 1:0-Führung durch Sebastian Glasner (3.) konnte ihm gefallen. Vielleicht auch der Fehlschuss von Tobias Schlingmann, der einen Strafstoß der Auswahl (36.) über die Latte hämmerte und Krämers Truppe den Ausgleich ersparte. Erst nach der Pause wachte Arminia auf und rückte durch Toren von Khalit Kleit (50., 90.), Tom Schulz (60., 71.-Strafstoß) und Christian Müller (87.) die Verhältnisse gerade.

veröffentlicht am 23.06.2013 um 20:43 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 12:21 Uhr

270_008_6431921_sp116_2406_5sp.jpg

Dass es nach dem 1:0 bei den Bielefeldern noch nicht richtig rund lief, daran hatten Hagens Torhüter Niklas Frye und der mit viel Übersicht und Zweikampfstärke auffallende Pyrmonter Gerrit Pape ebenso großen Anteil wie im Mittelfeld der künftige Pyrmonter Benedikt Hagemann (RSV Barn-trup). Als Hagens Schlussmann, den Auswahltrainer Peter Schulz zur Belohnung erst in der 72. Minute auswechselte, vom Platz ging, überraschte ihn der Beifall von fast 2500 Zuschauern. „So was erlebt man nur in Bega“, freute sich der reaktionsschnelle Keeper, der auch von Bielefelds Coach ein Riesenkompliment bekam.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare