weather-image
13°
×

Heimsieg gegen Aerzen

4:3 nach 0:2-Rückstand! Marcus Middel ist Hagens Derbyheld

Selbst 2:0-Führung reichte dem MTSV Aerzen nicht, um das Bezirksliga-Derby gegen Germania Hagen zu gewinnen. Nach einem furiosen Schlussspurt feierten die Germanen einen 4:3-Heimsieg. Dank Marcus Middel, der kurz vor Schluss den umjubelten Siegtreffer erzielte.

veröffentlicht am 17.09.2021 um 21:25 Uhr
aktualisiert am 18.09.2021 um 17:30 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Germania Hagen – MTSV Aerzen 4:3 (0:2).

Was für ein Fußball-Krimi! Das Bezirksliga-Derby zwischen Germania Hagen und dem MTSV Aerzen war wirklich nichts für schwache Nerven. 90 Minuten Kampf, Leidenschaft und Spannung pur! Eine emotionale Achterbahnfahrt – mit Happy End für die Germanen, die nach dem 0:2-Halbzeitrückstand alles auf eine Karte setzten und mit dem kaum noch für möglich gehaltenen 4:3-Heimsieg im Schlussspurt endlich ihren Derbyfluch besiegten. Dank Marcus Middel (87.), der kurz vor Schluss den umjubelten Siegtreffer erzielte.

Trotz der drei geschossenen Tore kassierte der MTSV die dritte Niederlage in Serie. Und das nach einer Zwei-Tore-Führung, die schon zur Halbzeit mehr als glücklich war. Bereits nach einer Viertelstunde hätte Hagen eigentlich 3:0 führen müssen – unter anderem traf Abbas Issa (6.) den Pfosten und Marcus Middel, der gleich zwei Top-Chancen (10./12.) hatte, die Latte. Doch zur Halbzeit lag die Elf von Trainer Hysen Hasani mit 0:2 zurück – durch die Tore von von Josef Selensky (21.), 0:2 Andrej Weirich(34.)

„Vor dem 0:2 müssen wir eigentlich schon 3:0 führen. Wieder einmal haben wir viele Chancen liegengelassen. In der Halbzeitpause waren dementsprechend die Köpfe unten“, sagte Hagens Co-Trainer Markus Loges. Das sah Aerzens Manager Stephan Meyer auch so: „In den ersten 15 Minuten haben sie uns schwindelig gespielt. Wir haben sehr viel Glück gehabt.“ Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag: Nach dem 1:2 von Middel (48.) sah Aerzens Andrej Gljanz Gelb-Rot, bevor Hoppe mit seinem 10. Saisontreffer zum 1:3 (64.) für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte. Aber in der Schlussviertelstunde schafften Niclas Groß (75.), Julian David (85.) und Middel (87.) noch die Wende.

„Es war heute ein typisches Derby. Da war alles drin. Von Anfang an war es ein hartes, aber kein unfaires Spiel. Zum Schluss hat es mit uns den verdienten Sieger gegeben“, atmete Loges nach der Berg- und Talfahrt erst einmal tief durch. „Nach dem 1:3 muss ich die Moral der Jungs loben. Sie haben weiter gefightet und sich weiter gepusht. Das war schon stark. Heute muss ich einfach die gesamte Mannschaft loben.“

Aerzens Manager Meyer war dagegen die Enttäuschung anzumerken: „Leider hat es nicht zum Punktgewinn gereicht. Hagen hat aber nicht unverdient gewonnen. Ich kann den Jungs nur ein großes Lob aussprechen.“ Meyer ärgerte sich über die umstrittene „Ampelkarte“ für Andrej Gljanz: „Das war meiner Meinung kein Platzverweis. Für mich hat der Schiedsrichter sowieso sehr einseitig gepfiffen. Da haben die Zuschauer auch ihren Teil dazu beigetragen.“ Nach der verletzungsbedingten Auswechselung von Andrej Weirich und dem Platzverweis gegen Gljanz „haben wir in der Viererkette die Ordnung verloren. Das war unser Problem“, so Meyer.

TuS Germania Hagen: Neubauer, Manka (77. David), Kutsch (83. Brandes), Büchler, Öktem (69. Wennemann), Gürek, Middel, Yousof Issa, Rellensmann (65. Culkovski), Abbas Issa, Groß.

MTSV Aerzen: El-Yazidi, Weirich, Gljanz, Spatz, Hanses, Dobisha, Hoppe, Selensky, Walter, Ribeiro (66. Pieper), Klein.

Tore: 0:1 Josef Selensky (21.), 0:2 Andrej Weirich(34.), 1:2 Marcus Middel (48.), 1:3 Patrick Hoppe (64.), 2:3 Niclas Groß (75.), 3:3 Julian David (85.), 4:3 Marcus Middel (87.).

Besonderes: Gelb-Rot für Aerzens Andrej Gljanz (59.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige