weather-image
31°
×

Glückliches Remis für Germania Hagen

4:1 gegen SG 74! Bisperode bleibt Tabellenführer

Fußball (aro/kf). War das schon die Vorentscheidung im Titelkampf der Kreisliga? Vermutlich nicht. Aber der TSV Bisperode nutzte gestern Abend die Chance, mit einem 4:1-Heimsieg gegen die SG Hameln 74 die Tabellenführung zu festigen. Denn Verfolger Germania Hagen trennte sich von WTW Wallensen 2:2-Unentschieden.

veröffentlicht am 24.03.2011 um 22:04 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:21 Uhr

Bisperode – SG 74 4:1 (3:0). In der ersten Hälfte legte die Bisperoder Elf den Grundstein zum Erfolg. Erst traf Neuzugang Abbas Jaber (18.), dann Daniel Krikunenko (25). Nach dem 3:0 (37.) von Sascha Weiner, der einen Foulelfmeter verwandelte, war die Partie im Grunde schon gelaufen. Nachdem Weiner vom Elfmeterpunkt auf 4:0 (72.) erhöhte, erzielte Mike König dann noch den Ehrentreffer für die SG 74, die in Unterzahl die Partie beenden musste. Denn Levent Bekler sah direkt nach seiner Einwechslung Rot und Saher Abou-Moulig Gelb-Rot.

Wallensen – Hagen 2:2 (0:0). Drei Minuten vor dem Abpfiff sah WTW nach dem Doppelpack von Thorsten Marks (50., 76.) schon wie der sichere Sieger aus. Doch in der Schlussphase schlug Hagen eiskalt zurück: Marvin Strobl (89.) und Nico von Stietencron (90.+1) retteten einen kaum noch erhofften Auswärtspunkt. Wallensen hatte in der ausgeglichenen Partie zwar die besseren Chancen, nutzte sie aber nicht konsequent.

Emmerthal – Hemeringen 3:1 (0:1). Die TSG war zwar schon in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft, lag aber zur Halbzeit mit 0:1 zurück, weil Iwan Pede einen Freistoß (43.) direkt verwandelte und VfB-Torwart Artur Wesner überragend hielt. Mit einem Doppelpack läutete dann Cayan Altuntas (53., 56.) die Wende für die TSG ein. Marven Manser machte dann mit dem 3:1 (63.) alles klar.

Marienau – Eimbeckhausen 2:2 (0:1). Der VfB ging zweimal durch Mario Prochnau (10., 66) in Führung, die SSG glich jeweils durch Markus Dudla (60.) und Frederick Giger (69.) aus. SSG-Abwehrchef Manuel Meißner hatte Eimbeckhausens Torjäger Michael Wehmann im Griff.

Nettelrede – Lachem 1:3 (1:1). Sirag Al-Baradawil (3.), Özcan Ünsal (51.) und Egzon Popoci (85.) machten den glanzlosen Lachemer Arbeitssieg perfekt. Zwischenzeitlich glich Steven Kirsch zum 1:1 (20.) aus. Nettelredes Rouven Gruner und Lachems Sirag Al-Baradawil sahen Rot. André Matysik (TSV) sah die Ampelkarte.

Bisperodes Neuzugang Manuel Ungermann läuft Tomasz Kucza (SG 74) davon.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige