weather-image
Frauenfußball: Hastenbeck holt Punkt beim Oberliga-Tabellenführer

3:1 nach 0:1 – Stamms Kabinenpredigt zeigt Wirkung

BEZIRK HANNOVER. Tünderns Fußballfrauen feierten in der Oberliga mit dem 3:1 (0:1) gegen Schlusslicht VfB Fallersleben den dritten Saisonsieg.

veröffentlicht am 22.10.2017 um 18:16 Uhr

Miriam Helms (re.) klärt vor Beke List ( Fallersleben). Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und das, obwohl die Elf von Trainer Alexander Stamm Startschwierigkeiten hatte und zur Halbzeit mit 0:1 (Carolin Weidner/13.) zurücklang. „Die erste Halbzeit war eine Frechheit. Dementsprechend wurde es nach langer Zeit in der Kabine auch mal wieder etwas deutlicher“, so Stamm. Seine Kabinenpredigt zeigte Wirkung, denn nach dem Seitenwechsel spielte Tündern wie ausgewechselt. Erst erzielte Hanna Kleindiek (53.) den Ausgleich, dann machten Sabrina Paech (61.) und erneut Kleindiek (86.) den 3:1-Heimsieg perfekt. „Vor der Reaktion der Mannschaft kann ich nur den Hut ziehen“, sagte Stamm. Ein Extralob vom Trainer bekamen die beiden Innenverteidigerinnen, Miriam Helms und Jill Hedderich.
RW Göttingen – Hastenbeck 0:0. Das Remis gegen den ungeschlagenen Oberliga-Tabellenführer war für Hastenbecks Spielertrainerin Bianca Lity ein gefühlter Sieg: „Aufgrund der ersten Halbzeit ist der Punktgewinn nicht unverdient. Wir haben in den ersten 45 Minuten super gespielt und hatten auch gute Chancen.“
Tündern II - Heinde/Wesseln 2:3 (1:3). In der Bezirksliga bot Tünderns Reserve dem Tabellenführer Heinde Wesseln zwar eindrucksvoll Paroli, aber die Überraschung blieb aus. Tünderns Trainer Thomas Haß war trotz der Niederlage mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden: „Das war eine ordentliche Leistung gegen eine Mannschaft, die nicht zu Unrecht da oben steht.“ Tore: 0:1 Luisa Glatzel (20.), 1:1 Anna Franke (32.), 1:2 Malina Dahler (40.), 1:3 Glatzel (43.), 2:3 Michelle Schrader (80.).
Hemmingen – Holzhausen 7:1 (5:0). Die Rote Laterne strahlt weiter bei Inter. Für das Schlusslicht gelang Simira Peters (82.) immerhin der Ehrentreffer. Mara Bödeker (16./90.), Sandra Gerlach (23./ 34./42.), Kira Donner (25.) und Desiree Othersen (57.) besiegelten mit ihren Toren Intrers Niederlage.aro

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare