weather-image
×

Heute drei Viertelfinals in Reher, Pyrmont und Hessisch Oldendorf

3:1 gegen Lauenstein! Rot-Weiß triumphiert im Duell der Meister

Fußball (aro/ro). Der erste Kreispokal-Halbfinalist steht seit gestern Abend fest: Im Weserstadion in Großenwieden feierte RW Hessisch Oldendorf im Duell der angehenden Kreisklassenmeister einen ungefährdeten 3:1-Erfolg gegen den MTV Lauenstein. Bereits zur Pause lag das Team von Trainer Murat Özcan durch Treffer von Yigit Arslan (8.) und Özkan Ünsal (24.) mit 2:0 in Front. Nach dem Wechsel legte Sierag Al-Bardawil (87.) noch einmal nach, ehe dann Philipp Zorn (90.) der Ehrentreffer. „Wir hatten keinen richtigen Zugriff auf das Spiel, deshalb geht der Sieg von Rot-Weiß auch völlig in Ordnung“, bilanzierte MTV-Trainer Dietmar Harland.

veröffentlicht am 25.04.2012 um 20:08 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 06:41 Uhr

Heute (19 Uhr) stehen mit Germania Reher (gegen die SSG Marienau), TuS Hessisch Oldendorf (gegen den SSV Königsförde) und Pyrmont United (gegen den MTSV Aerzen) die restlichen drei Viertelfinals auf dem Programm. Für Pyrmonts Vereinschef Samir Mohamad ist die Partie gegen seinen Ex-Coach Stephan Meyer kein Spiel wie jedes andere. „Stephan ist ein super Trainer, den ich aus meiner Zeit in Thal noch sehr gut kenne, als ich dort gemeinsam mit meinen Brüdern Sufyan und Samer gespielt habe. Auch Cem Saglam war dabei.“ Somit gibt es heute ein Wiedersehen, „auf das ich mich wirklich sehr freue“.

Für Mohamad ist zwar Aerzen als Kreisligist gegen den Tabellenführer der 2. Kreisklasse klarer Favorit: „Wenn es gut für uns läuft, können wir im Kreispokal aber jeden Gegner schlagen. Das haben wir zuletzt beim Sieg gegen Bisperode ja auch bewiesen.“ Für Mohamad steht fest: „Sollten wir ins Halbfinale kommen, ist auch der Pokalsieg für uns drin.“ Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Pyrmonts Spielertrainer Sufyan Mohamad, der sich mit Achillessehnenproblemen herumplagt.

In Reher ist Marienau Favorit, denn für Germania-Coach Tobias Rügge hat nicht der Pokal, sondern das Kreisklassen-Topspiel gegen Thal (Sa., 18.15 Uhr) oberste Priorität, das quasi ein Endspiel um die Vize-Meisterschaft ist. Im Hessisch Oldendorfer Waldstadion empfängt die Elf von TuS-Coach Tarik Önelcin den SSV Königsförde. Der noch ungeschlagene Tabellenführer der Leistungsklasse hat zu Hause alle Spiele gewonnen. Das weiß auch SSV-Coach Hendrik Funke, dessen Team man aber nicht unterschätzen sollte.

Auf und davon: Der Lauensteiner Serhat Wegener setzt sich gegen Salim Fardous und Imam Al-Bardawildurch. Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt