weather-image
27°
×

Tegtmeyers Tor reicht HSC in Eimbeckhausen / Joker Luggeri sorgte für Einzug in die 2. Runde

1:0 – Tündern und Pyrmont als Minimalisten

Fußball (ro/red). Nicht ganz unerwartet war die erste Runde auf Bezirksebene auch schon Endstation für den Kreispokalsieger VfB Eimbeckhausen. Bei der 0:1-Niederlage gegen den favorisierten Landesligisten HSC BW Tündern überzeugte die Elf von Trainer Michael Wehmann vor allem kämpferisch, spielerisch hatten die Schwalben jedoch klare Vorteile. Die wussten sie allerdings nicht richtig zu nutzen. So reichte es nur zu einem Treffer durch Robin Tegtmeyer, der kurz vor der Halbzeit erfolgreich war. Pech hatten Tim Piontek (50.) und Michael Bloß (79.), die nur das Aluminium trafen. Der SpVgg. Bad Pyrmont reichte ebenfalls ein mageres Törchen zum Einzug in Runde zwei. Der kurz zuvor eingewechselte Daniele Luggeri wurde zum Joker und markierte in der 69. Minute den umjubelten Treffer des Tages im Bezirksliga-Duell gegen den Aufsteiger MTV Bevern. Erst am Dienstag greifen Landesligist SSG Halvestorf beim FC Boffzen (19 Uhr) und Bezirksliga-Aufsteiger Germania Hagen (19.30) gegen den VfR Evesen ins Bezirkspokalgeschehen ein.

veröffentlicht am 31.07.2011 um 20:08 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 17:41 Uhr

Halb zieht er, halb fällt er: Rouven Gruner vom VfB Eimbeckhausen hat im Duell mit Tünderns Adrian Gurgel (rechts) das Nachsehen

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige