weather-image
×

Überraschungssieg für Motzner-Elf auf Kunstrasen / Torjäger Robin Tegtmeyer bleibt in Tündern

1:0 gegen Burgdorf: Piontek ärgert den TSV

Fußball (aro). Die über drei Minuten Nachspielzeit fühlten sich für Tünderns Trainer Siegfried Motzner an wie eine gefühlte Ewigkeit. Doch als Schiedsrichter Niels Haupt endlich die Landesliga-Partie gegen Burgdorf abpfiff, war der Schwalben-Coach stolz wie Oskar. Dass Tündern als Tabellen-Zwölfter 1:0 (0:0) gegen den Favoriten aus Burgdorf gewinnt, hatte nach der 0:4-Hinspielniederlage wohl niemand erwartet.

veröffentlicht am 26.02.2012 um 13:20 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 09:41 Uhr

Die dritte Saisonniederlage der Elf von TSV-Coach Ulrich Pigulla besiegelte Tünderns Kapitän Tim Piontek, der nach einem Pass von Robin Tegtmeyer den Ball aus etwa zwölf Metern volley zum 1:0 (62.) ins Burgdorfer Tor hämmerte und TSV-Keeper Jan-Hendrik Kaffeya keine Chance ließ. Es war eine der wenigen Torchancen der Tünderaner, die insbesondere in der ersten Hälfte in der Abwehr Beton anmischten. Aber Motzners Mauertaktik war am Ende wieder erfolgreich – und der 1:0-Zittersieg unterm Strich ein weiterer Schritt Richtung Klassenerhalt.

In den ersten 45 Minuten gaben die Burgdorfer ganz klar den Ton an. Bis auf einen Piontek-Schuss von der Strafraumgrenze, den Kaffeya parierte, war von der Motzner-Elf im Angriff nicht viel zu sehen. Auf Burgdorfer Seite hatte alleine TSV-Regisseur Richard-Uriel Becker fünf richtig gute Torchancen. Viermal scheiterte Becker an Tünderns Klasse-Keeper Sebastian Kelle. Und kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Becker dann mit einem strammen 25-Meter-Schuss nur die Querlatte. Nach dem Seitenwechsel war von den Burgdorfern, die gegen das Abwehrbollwerk der tapfer kämpfenden Tünderaner kein Rezept fanden, nicht viel zu sehen. Das galt auch für Normann Pütsch. Der Top-Torjäger der Landesliga (bisher 17 Saisontreffer) spielte diesmal sehr unauffällig und wurde nach knapp einer Stunde ausgewechselt. In der Schlussminute hatte Hüseyin Yüksel Glück, dass er nach einer vermeintlichen Notbremse an Jonas Junker nur Gelb sah. Einen weiteren Aufreger gab es in der Nachspielzeit, nachdem zuvor Tünderns Torwart einen Becker-Freistoß glänzend parierte. Denn nach einem elfmeterreifen Foul an TSV-Kapitän Dennis Yeboah hätte es durchaus einen Strafstoß für Burgdorf geben können, aber die Pfeife von Schiedsrichter Niels Haupt blieb stumm – bis zum Schlusspfiff.

Hinter den Kulissen plant Tünderns Teammanager Manfred Lentge schon für die neue Saison. Bis auf zwei Wackelkandidaten haben schon alle Spieler zugesagt – unter anderem auch Torjäger Robin Tegtmeyer, der auch beim 1. FC Egestorf/Langreder als Neuzugang im Gespräch war.

Tündern: Sebastian Kelle, Daniel Köhler (70. Maximilian Barnert), Yves Hackl, Robin Hau, Adrian Gurgel, Christopher Engel (90. Linus Karl), Jonas Junker, Tim Piontek, Patrik Blum, Michael Bloß (85. Florian Fischer), Robin Tegtmeyer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt