weather-image
13°

VfL gegen TK Hannover unter Druck

Wunderliche Hilfe von oben?

Hameln. Der Kampf um das sportliche Überleben geht in die drittletzte Runde. Sonnabend haben die Herren des VfL Hameln dabei Heimrecht. Ab 19 Uhr ist der ewige Rivale aus dem Bezirk, der TK Hannover, zu Gast in der Halle am Einsiedlerbach. Aber nicht nur das Heimspiel gegen diese Hannoveraner ist wichtig.

veröffentlicht am 08.03.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:33 Uhr

270_008_6244256_sp107_0803_5sp.jpg

Autor:

von Matthias henning

Außerdem müssen die Hannover Korbjäger noch wertvolle Schützenhilfe leisten und Braunschweig II schlagen, damit der VfL den Abstiegsplatz zumindest vorerst an die Braunschweiger weiterreichen kann. Nominell ist Spitzenreiter Korbjäger Favorit. Doch da sich das Team schon vergangene Woche den Aufstieg gesichert hatte, könnte der Ehrgeiz etwas kleiner geworden sein und die Braunschweiger zudem einen Trumpf ziehen. Denn da das Zweitliga-Team der Braunschweiger schon seinen Play-off-Platz sichern konnte, dürften die Doppellizenzspieler nun für dieReserve antreten – die damit auch Spitzenreiter Korbjäger gefährlich werden kann.

Doch mehr als nach Hannover müssen die Hamelner auf ihr eigenes Spiel blicken und vielleicht auch auf ein kleines Wunder „von oben“ hoffen. Der TKH, bis zum Jahreswechsel noch Aufstiegskandidat, schwächelt und konnte in den bisherigen acht Partien der Rückrunde nur einen Sieg verbuchen. Das ist die Chance des VfL. „Wir bereiten uns intensiv auf dieses Spiel vor. Ich verlange von meinen Jungs, dass sie alle Kraftreserven mobilisieren und darüber ein gesundes Maß an Leidensfähigkeit an den Tag legen. Bei unserem Verletzungspech in dieser Saison muss jeder die üblichen Schmerzen am Ende einer Saison ausblenden und sich noch einmal voll reinhängen“, spricht Coach Nicu Lassel klare Worte.

Nicht mehr mithelfen kann allerdings Zans Grobinsch. Seine Rückenverletzung hat sich verschlechtert, die Saison ist vorzeitig beendet. Kapitän Timo Thomas, der zuletzt ebenso fehlte, kann erst nach dem Abschlusstraining über seinen Einsatz entscheiden.

Ein ungleiches Duell steht in der Bezirksoberliga an. Schlusslicht VfL Hameln II erwartet Sonntag ab 14 Uhr Spitzenreiter TSV Neustadt II. Auch mit dem Rückenwind vom ersten Saisonsieg am vergangenen Spieltag ist der VfL II alles andere als Favorit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?