weather-image
23°
×

Wunden lecken vor dem Spiel in Braunschweig

Basketball (mha). Die Wunden bei den Herren des VfL Hameln sind geleckt. „Wir haben die beiden klaren Niederlagen gegen den Bürgerfelder TB und die Aschersleben Tigers verdaut“, sagt Manager Heinrich Lassel. Die beiden Topteams der 2. Regionalliga hatten sich als eine Nummer zu groß für das viertplatzierte Team des VfL Hameln erwiesen. Doch nun kommen die Gegner, die man schlagen kann.

veröffentlicht am 31.03.2011 um 20:25 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

Basketball (mha). Die Wunden bei den Herren des VfL Hameln sind geleckt. „Wir haben die beiden klaren Niederlagen gegen den Bürgerfelder TB und die Aschersleben Tigers verdaut“, sagt Manager Heinrich Lassel. Die beiden Topteams der 2. Regionalliga hatten sich als eine Nummer zu groß für das viertplatzierte Team des VfL Hameln erwiesen. Doch nun kommen die Gegner, die man schlagen kann. Am Sonntag (12 Uhr) geht es zur SG Braunschweig II. „Bei den Partien gegen Braunschweig weiß man vorher nie, was und vor allem wer einen dort erwartet“, sagt Lassel. „Schon 27 SG-Spieler tauchen in der Punkteliste der Liga auf.“ In Braunschweig ist die SG-Reserve das Sammelbecken für alle Akteure, die in den Teams der Jugend-Bundesliga, der 1. Liga oder der 2. Liga Pro B nicht genug Spielzeit bekommen. Vor einem Spieler warnt Lassel besonders. Dennis Schröder hat in der vergangenen Woche 44 Punkte erzielt und ist mit 193 Punkten aus nur acht Spielen der beste Korbjäger seines Teams. „Auch wenn Braunschweig in sehr guter Besetzung antritt, müssen wir uns nicht verstecken. Immerhin sind wir Vierter und haben eine starke Saison gespielt“, meint Lassel, dessen Team in Topbesetzung antritt. Auch Lars Feuersenger wird in der Löwenstadt auf der VfL-Bank sitzen und damit in der Reserve fehlen. Die tritt in der Bezirksoberliga ebenfalls am Sonntag ab 14 Uhr in der Einsiedlerbach-Halle gegen den Lehrter SV an.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige