weather-image
16°
Hamelns Basketballer ohne Thomas und Lohne zum Regionalliga-Spitzenreiter

Vermasselt der VfL erneut Westerstedes Aufstieg?

Hameln. Hohe Hürde für die Basketballer des VfL Hameln in der 2. Regionalliga. Im Auswärtsspiel beim Aufstiegsfavoriten Westerstede fallen Markus Lohne und Timo Thomas aus.

veröffentlicht am 12.02.2016 um 16:11 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:20 Uhr

270_008_7833230_sp799_1302_Markus_Lohne_nls.jpg

An den 20. Februar 2014 kann sich Manager Heinrich Lassel noch gut und vor allem gern erinnern. Damals konnten die Basketballer des VfL Hameln nur arg geschwächt und mit einem Mini-Kader bei der TSG Westerstede antreten. Anfangs von Gastgeber-Coach Milos Stankovic noch belächelt, gewannen die VfLer die Partie und vermasselten der TSG alle Aufstiegspläne. Nun steht dieses Duell in der 2. Regionalliga fast auf den Tag genau zwei Jahre später wieder an – und erneut mit fast identischen Vorzeichen.

Westerstede versucht abermals, den Sprung in die 1. Regionalliga zu packen. Und derzeit sieht die Situation erneut gut aus, die Hünen aus dem Ammerland stehen an der Spitze. Und die Hamelner, derzeit Nummer vier der Liga, müssen wieder arg ersatzgeschwächt antreten. „Wir werden zwar neun Leute sein, aber mit Timo Thomas und Markus Lohne fehlen zwei wichtige Leistungsträger“, sagt Lassel. Lohne sieht Vaterfreuden entgegen und tritt nur bei Heimspielen an, Thomas hat als Coach des TSV Barsinghausen ein wichtiges Spiel im Kampf um den Oberliga-Aufstieg. „Und noch einmal wird uns Westerstedes Coach Stankovic sicher nicht belächeln“, befürchtet Lassel und erwartet enorme Gegenwehr.

Zudem sind in diesem Jahr die Männer aus dem Ammerland die heimstärkste Mannschaft der Liga, bisher eher das Privileg des VfL Hameln. In eigener Halle verlor die TSG in dieser Saison noch kein Spiel. Das haben die Hamelner nicht geschafft. Allerdings gelang dem VfL im Hinspiel ein 87:80 gegen den Meisterschaftsaspiranten. Da konnten die Männer von Coach Nicu Lassel zeigen, dass auch Westerstede verwundbar ist. Es war damals die erste Saisonniederlage für die TSG. Auch das dürfte das Topteam anstacheln. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt