weather-image
×

VfL Hameln kann den Regionalliga-Rekord einstellen – Voraussetzung ist ein Heimsieg gegen Lesum

Tolle Saison! Lassel hält die Daumen hoch

Basketball (mha). Wenn nicht jetzt, dann erst wieder im Herbst. Die vorerst letzte Chance, die phantastische Atmosphäre bei den Regionalliga-Basketballern des VfL Hameln zu erleben, haben die Fans am Sonnabend. Wenn ab 19 Uhr das letzte Saisonspiel gegen den TSV Lesum über die Bühne geht, wird die Sporthalle am Einsiedlerbach bestimmt wieder aus allen Nähten platzen.

veröffentlicht am 07.04.2011 um 17:58 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

Basketball (mha). Wenn nicht jetzt, dann erst wieder im Herbst. Die vorerst letzte Chance, die phantastische Atmosphäre bei den Regionalliga-Basketballern des VfL Hameln zu erleben, haben die Fans am Sonnabend. Wenn ab 19 Uhr das letzte Saisonspiel gegen den TSV Lesum über die Bühne geht, wird die Sporthalle am Einsiedlerbach bestimmt wieder aus allen Nähten platzen. Das ist bei den Heimspielen des VfL nämlich fast immer so. „Wir wollen auch im letzten Spiel alles geben, um zu gewinnen“, kündigt Teammanager Heinrich Lassel an, der sich mit einem Sieg von den treuen Fans in die lange Sommerpause verabschieden will. „Unsere Fans tragen zu einer super Stimmung im Einsiedlerbach bei“, lobt Lassel die eigenen Zuschauer, die ihr Team lautstark unterstützen.

Nominell ist der Gegner ein leichter. Der TSV Lesum rangiert auf dem drittletzten und damit einem Abstiegsplatz. Dabei hatten die Lesumer große Ziele und wollten gar Dritter werden. Da hatten sie wohl die Stärke der Liga etwas unterschätzt.

Lassels Team steht dagegen als Tabellenvierter bereits fest und würde mit einem Sieg gegen Lesum den Rekord der Saison 2008/09 mit 14 Saisonerfolgen einstellen. Doch damals war die Liga weit weniger stark besetzt als in diesem Jahr. Das weiß auch VfL-Coach Nicu Lassel, der morgen ein echtes Kampfspiel erwartet. Denn wenn die Lesumer den Abstieg noch verhindern wollen, ist ein Sieg in Hameln erste Voraussetzung. Reichen würde der noch nicht. Auch müsste mindestens einer der Abstiegskonkurrenten BG Rotenburg oder TK Hannover patzen. „Das wird noch mal ein hartes Spiel zum Abschluss – auch wenn es für uns um nichts mehr geht“, meint auch Kapitän Timo Thomas. „Wir werden auf einen entschlossenen Gegner treffen.“ Mit zwei Heimspielen beenden auch die zweiten Herren die Bezirksoberliga-Saison. Morgen ist ab 16 Uhr der TV Bergkrug zu Gast, Sonntag kommt um 14 Uhr der CVJM Hannover. „Als Aufsteiger hat sich die Mannschaft sehr gut geschlagen und liegt im Mittelfeld“, lobt Heinrich Lassel auch die Reserve.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt