weather-image
Routinier rettet drei Sekunden vor dem Abpfiff den 98:93-Sieg des VfL

Thomas versenkt Hannover

Hameln. Für die Basketballer des VfL Hameln wurde es in der 2. Regionalliga knapper als erwartet. Den den 98:93-Sieg gegen Absteiger TK Hannover machten die VfLer erst in der Verlängerung perfekt.

veröffentlicht am 10.04.2016 um 13:29 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:18 Uhr

270_008_7856811_sp209_1104.jpg

Das war doch knapper als es sich die Herren des VfL Hameln vorgestellt hatten. Der seit der vergangenen Woche als Absteiger feststehende TK Hannover befand sich beim 98:93 (42:39; 83:83)-Sieg der VfLer keinesfalls auf dem absteigenden Ast. Erst in der Verlängerung sicherte sich das Team von Trainer Nicu Lassel den Sieg, mit dem sie ihren Allzeit-Rekord von elf Erfolgen in einer Saison einstellten und Rang fünf zementierten.

Mit dem ersten Korb eröffneten die Hamelner die Partie. Danach ging es bis zur 42:39-Halbzeitführung ausgeglichen weiter. Daran änderte sich auch nach der Pause nichts. Der TKH ging sogar mit einem knappen 66:62-Vorsprung ins letzte Viertel. Da hatten die Hamelner den besseren Start. Ganze vier Punkte erlaubten sie ihrem Gegner in den ersten acht Minuten. Auf 79:70 hatten die Hamelner ihren Vorsprung ausgebaut. „Nur noch 2:27 Minuten, dann haben wir unseren Auswärtssieg“, zeigte sich Abteilungsleiter Heinrich Lassel schon siegesgewiss. Doch die Hannoveraner glichen tatsächlich noch aus und sorgten für die Verlängerung. Auch da ging das Zittern weiter. Erst als Routinier Timo Thomas drei Sekunden vor dem Abpfiff zwei Freiwürfe zum 98:93-Endstand versenkte, gaben sich die Hannoveraner geschlagen.

VfL Hameln: Thomas (35/3), Lohne (10), Rudge (21), L. Feuersenger (8), Lohse (10), Behn (11), Grobinsch (9/3), Kollmeyer (4).mha

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare