weather-image
17°

VfL-Basketballer dürfen sich gegen Hagen keinen Patzer leisten

Sicheres Ufer oder Abstiegssumpf

Basketball (mha). Ein großen Schritt Richtung Klassenerhalt oder der Fall zurück in den Abstiegssumpf – das sind die Alternativen beim VfL Hameln, wenn am dritten Spieltag der Rückrunde in der 2. Regionalliga der Hagener SV zu Gast in der Halle am Einsiedlerbach ist. Hier wird sich heute um 19 Uhr die Frage klären.

veröffentlicht am 21.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 13:03 Uhr

270_008_5159252_sp491_2101_3sp.jpg

Der Aufsteiger aus dem Osnabrücker Land, der angetreten war, um ohne große Verstärkungen oder gar Zukäufe die Liga zu halten, musste erkennen, dass diese Rechnung nicht aufgehen kann. Mit nur zwei Siegen aus einem Dutzend Partien liegen die Hagener auf dem vorletzten Platz – einem Abstiegsplatz. Doch mit derzeit nur einem Sieg mehr haben die Hamelner als Viertletzte nur zwei magere Pünktchen Vorsprung. Eine Niederlage – erst recht, wenn die höher ausfällt als der 89:71-Sieg im Hinspiel – wäre durch den dann verlorenen direkten Vergleich die bitterste denkbare Möglichkeit. „Mit einem Sieg würden wir uns dagegen erstmals in dieser Saison deutlich vom Abstiegsbereich absetzen. Jedem im Team ist die Wichtigkeit dieses Spiels bewusst“, sagt Trainer Nicu Lassel.

Das erhoffte Punktepolster wäre wichtig. Denn auch wenn die VfLer drei Heimspiele in Folge haben, sind die weiteren Gegner mit Schandelah und TK Hannover nicht gerade die einfachsten. Auch wenn der sechste Mann – die in Hameln stets 300- bis 400-köpfige Fangemeinde – Rückenwind verspricht, hat der VfL wie schon in der gesamten Saison Personalsorgen. „Dominic Rudge und Moritz Loth werden definitiv noch nicht wieder einsatzbereit sein“, sagt Manager Heinrich Lassel. Sein Sohn und Trainer Nicu Lassel hofft jedoch auf die Rückkehr von Zans Grobinsch und Tobias Stender ins Team. „Vor allem müssen wir selbstbewusst und entschlossen auftreten und keinen Zweifel aufkommen lassen, wer dieses wichtige Spiel gewinnen will“, so der Coach. Die Reserve des VfL erwartet am Sonntag ab 14 Uhr in der Bezirksoberliga den SC Langenhagen. Ärgerlich: Der SCL überraschte erst vergangene Woche, als er Spitzenreiter TuS Lindhorst schlug und damit auch den VfL überholte. Ein Kellerduell Vorletzter gegen Drittletzter ist die Partie in der Hamelner Halle am Einsiedlerbach aber immer noch.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?