weather-image
13°

Regionalliga-Basketballer des VfL Hameln reisen diesmal als Außenseiter nach Hannover / Feuersenger-Einsatz fraglich

Setzt das Derby gegen TBH bei Rudge & Co. Kräfte frei?

Basketball (mha). Das Spiel mit dem besonderen Reiz steht für die Herren des VfL Hameln am Sonnabend an. In der 2. Regionalliga geht es gegen den langjährigen Rivalen aus dem Bezirk, den TK Hannover. Ab 15 Uhr wird in der hannoverschen Halle am Großen Kolonnenweg die nächste Auflage dieses ewig jungen Vergleichs steigen. Die Vorzeichen scheinen in diesem Jahr eindeutig zu sein.

veröffentlicht am 30.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:42 Uhr

270_008_6014092_sp345_3011_3sp.jpg

Mit erst einer Niederlage hegen die Hannoveraner Aufstiegshoffnungen. Der VfL ist mit erst einem Sieg dagegen abstiegsgefährdet. „Wir sind allerdings kämpferisch stärker geworden. Da das Derby immer zusätzliche Kräfte freisetzt, können wir es kaum erwarten und wollen an die gute Leistung vom letzten Spiel anknüpfen“, so Coach Nicu Lassel. Der Kampf ist beim VfL derzeit der größte Trumpf. Denn Boris Bonhagen und Timo Thomas fallen weiterhin aus, und der im letzten Spiel ausgekugelte Finger von Aufbauspieler Lars Feuersenger macht noch Sorgen. Einen Gegner aus der unteren Tabellenregion erwartet Bezirksoberliga-Schlusslicht VfL II. Sonntag (15 Uhr) steigt das Duell beim TuS Lindhorst. Die Schaumburger konnten erst eine Partie gewinnen. Die Hamelner haben Hoffnungen auf ihren ersten Saisonsieg. Diese sind bei den Bezirksoberliga-Damen des VfL dagegen schon im Vorfeld fast erstickt, denn bei den Linden Dudes III werden am Samstag (17 Uhr) einige Spielerinnen fehlen.

Zweikampfstark: Dominic Rudge (VfL Hameln, rechts) im Duell mit Schandelahs Daniel Basse. Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt