weather-image
12°

79:74 gegen Schandelah – erster Saisonsieg für Hamelns Basketballer / Faas stark

Rudge ebnet VfL den Weg ins Glück

Basketball (mha). Der Kapitän ist wieder an Bord – und schon gab es wieder einen Sieg. Nach bisher vier bitteren Pleiten holte sich der VfL Hameln im Kellerduell der 2. Regionalliga das erste Erfolgserlebnis. Gegen den weiterhin sieglosen MTV Schandelah schossen sich Timo Thomas und seine Mitstreiter zum 79:74-Sieg. „Am Abend vor dem Spiel kam Timo unerwartet zum Abschlusstraining und wollte versuchen, ob der Fuß nach seinem Bänderriss mit Knochenabsplitterung schon wieder hält“, sagte Manager Heinrich Lassel.

veröffentlicht am 12.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:44 Uhr

270_008_5966797_sp101_1211_5sp.jpg

Da auch Zans Grobinsch sein Comeback geben wollte, hatte Lassel ein lange nicht gekanntes Problem. „Ich hatte plötzlich 13 Spieler und durfte nur zwölf auf den Meldebogen schreiben.“ Als Thomas sein okay gab und wieder auflief, wirkte das Wunder auch bei den anderen Hamelnern. Mit 12:6 und 16:10 starteten sie erstmals mit einer Führung in ein Spiel. Doch die Nerven des Managers sollten noch oft strapaziert werden. Denn schon eine Minute später lag der VfL mit 16:17 zurück. Dieses Spiel wiederholte sich auch im zweiten Viertel. Die 36:28-Führung hielt ebenfalls nicht, der Gegner drehte mit neun Punkten in Folge die Partie erneut, um nach der Pause sogar mit 55:45 in Führung zu gehen. Doch Aufgeben kennen die Hamelner nicht. In den verbleibenden zwei Minuten des dritten Abschnitts holten sie den Rückstand wieder auf, mit einem Dreier schoss Moritz Loth den 58:58-Ausgleich. Nun war Dramatik pur angesagt. „Zum Glück haben wir die Dreier gerade zum Schluss gut getroffen. Fünf waren es allein im Schlussviertel“, freute sich Lassel. Doch erst mit dem fünften – es war Dominic Rudges zweiter Dreier in Folge – übernahm der VfL mit 73:72 in der drittletzten Minute wieder die Führung. Die Gegner versuchten, mit Fouls den VfL zu stoppen, hatten aber die Rechnung ohne die Treffsicherheit der Gastgeber gemacht. Sechs von acht Versuchen von der Freiwurflinie versenkten Jakob Faas und Michael Albers im Korb und sicherten damit den Sieg, die ersten Punkte und das Nervenkostüm des Managers.

VfL Hameln: Jakob Faas (17/3 Dreier), Michael Albers (14/2), Timo Thomas (14/3), Dominic Rudge (13/2), Benno Wunderlich (8), Moritz Loth (6/2), Zans Grobinsch (5/1), Lars Feuersenger (2), Melvin Lammar Simmons, Nils Kollmeyer, Stefan Krause, Jan. Feuersenger

Dominic Rudge in Aktion.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt