weather-image
31°
×

Thomas, Lohne und Lohse fehlen Trainer Lassel in Oldenburg

Pause vorbei – Sorgen da: Hameln ohne Top-Scorer

Oldenburg. Sechs Wochen Unterbrechung, die längste Weihnachtspause in der Geschichte des VfL Hameln, sind vorbei. Sonntag ab 16 Uhr müssen die Basketball-Männer von Coach Nicu Lassel in der 2. Regionalliga bei den BTB Royals in Oldenburg antreten.

veröffentlicht am 30.01.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:23 Uhr

Doch in Hameln wäre keiner böse gewesen, hätte die Pause noch eine Woche länger gedauert. Denn an diesem Zeugnis-Wochenende fehlten mit Timo Thomas, Marcus Lohse und Markus Lohne gleich alle drei Topscorer. So sind beim Rückrundenstart kaum Punkte eingeplant – auch wenn der Absteiger aus dem Oldenburger Stadtteil Bürgerfelde nur einen Rang vor den fünftplatzierten Hamelnern liegt und nach Niederlagen gerechnet sogar schlechter als der VfL dasteht. Die Royals haben nach Startschwierigkeiten ihre Rolle in der 2. Regionalliga gefunden. Und das ist derzeit eine der Hauptrollen. Bei sechs Punkten Rückstand haben sie noch etwas Kontakt zu Spitzenreiter TSG Westerstede. Zudem sind die Oldenburger schon wieder eingespielt. Sie haben bereits drei Punktspiele in diesem Jahr absolviert.

„Wir hatten dagegen Pech mit dem Spielplan. Die Teams aus Magdeburg und Braunschweig, die kurz vor der Saison zurückgezogen haben, wären unsere ersten beiden Gegner in diesem Jahr gewesen“, erklärt Manager Heinrich Lassel die lange Pause.

Hoffnung macht beim VfL nur die Erinnerung an das bis heute letzte Spiel. Auch bei der Partie im Dezember beim TSV Quakenbrück musste Coach Lassel auf diverse Stammspieler verzichten. Und das Rumpf-Team gewann dennoch. „Die Bürgerfelder sind aber ein ganz anderes Kaliber. Ob wir dort die drei Ausfälle kompensieren können, steht in den Sternen“, glaubt Heinrich Lassel.

Nicht in den Basketball-Sternen, sondern schwarz auf weiß in den Ergebnislisten steht ein anderer Hoffnungsschimmer. Vor Wochenfrist schwächelten die BTB Royals und verloren ausgerechnet beim TSV Quakenbrück, dort, wo Hameln gewonnen hatte. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige