weather-image
12°
×

Hamelns Basketballer reisen als Außenseiter nach Neustadt

Nichts zu verlieren

Hameln. Die Vorzeichen sprechen gegen die Basketballer des VfL Hameln. Denn beim fünften Auftritt der Spielzeit in der 2. Regionalliga müssen sie am Sonnabend beim BTS Neustadt in Bremen antreten. Mit einer makellosen Bilanz von vier Siegen aus vier Spielen liegt der Aufsteiger mit Ambitionen nach noch weiter oben derzeit an der Tabellenspitze.

veröffentlicht am 01.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:30 Uhr

Doch der Schein trügt. Denn die vier Siege holten die Bremer gegen Teams, die derzeit allesamt unter den letzten fünf liegen. Die großen Prüfungen liegen noch vor dem BTS Neustadt. Von jenen haben dagegen die Hamelner schon zwei bestanden – allerdings zu Hause. In der Sporthalle am Einsiedlerbach bezwangen sie bisher den TuS Bramsche und den Bürgerfelder TB, beides ebenfalls Teams aus dem Favoritenkreis. BTS wäre der Dritte.

„Aber auswärts wird es für uns deutlich schwerer. Da fehlt uns unsere Heimatmosphäre. In Bremen sind wir nur Außenseiter“, meint Hamelns Teammanager Heinrich Lassel. Schwer wird es auch, den variablen Bremer Angriff zu stoppen. Denn nicht weniger als fünf Akteure haben die Gastgeber in ihren Reihen, die bisher durchschnittlich zweistellig punkteten und alle zu den Top 25 der Liga gehören.

Die Abwehr des VfL ist also von allen Seiten gefordert. Darum hofft Lassel hofft auch, dass von seinen beiden zuletzt verletzten Nicht-EU-Spielern, Melvin Simmons und Robert Bashayani, wenigstens einer wieder an Bord sein kann, denn an die Rückkehr des verletzten Lars Feuersenger ist noch nicht zu denken. „Aber in jedem Fall werden wir kämpfen und die Punkte nicht freiwillig in Bremen abliefern“, so Lassel. Schließlich haben die Hamelner nichts zu verlieren.mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige