weather-image

Regionalliga-Basketballer des VfL Hameln stehen am Samstag beim Bürgerfelder TB vor einer schweren Aufgabe

Lassels Hoffnung: Mit mehr Konstanz aus dem Keller

Basketball (mha). Fünf Plätze liegen derzeit zwischen den Regionalliga-Basketballern des VfL Hameln und des Bürgerfelder TB. Während das Team von Coach Nicu Lassel als Vorletzter auf einem Abstiegsplatz liegt, hat die Mannschaft aus dem Oldenburger Stadtteil den Anschluss an die Spitze noch nicht ganz verloren. Sonnabend ab 20 Uhr steigt im letzten Spiel der Hinrunde das ungleiche Duell, in dem Gastgeber BTB alle Trümpfe in der Hand hält.

veröffentlicht am 14.12.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:42 Uhr

270_008_6044776_sp987_1412_5sp.jpg

„Auch wenn die bei bisher schon vier Niederlagen nicht mehr – wie noch in den vergangenen Jahren – zu den Meisterschaftskandidaten gehören, haben sie noch immer ein starkes Team mit Jungs aus ihrer Region“, weiß der Trainer. Denn Oldenburg ist eine der Basketball-Hochburgen Deutschlands und hat viele Talente. „Das wird sicher eine schwere Aufgabe für uns“, sagt Lassel. Doch mehr Sorgen als die Stärke des Gegners macht ihm die Schwäche des eigenen Teams. „Wir setzen nicht konsequent genug das um, was uns starkmacht. Sechs Minuten ohne einen einzigen Punkt wie am vergangenen Spieltag darf man sich einfach nicht leisten“, meint Lassel und nimmt sein Team in die Pflicht, mehr Konstanz zu zeigen. Vielleicht hilft die Erinnerung an die vergangene Saison. Auch damals war der VfL katastrophal gestartet. „Da war der Sieg bei den BTB-Royals der Wendepunkt nach einem ernüchternden Start. Vielleicht ist Oldenburg ja auch in diesem Jahr ein gutes Pflaster für uns“, hofft Lassel. Das Kellerduell steht den Bezirksoberliga-Damen des VfL bevor. Sonntag müssen sie ab 13 Uhr beim TSV Barsinghausen antreten, der auch noch kein Spiel gewann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt