weather-image
10°
×

VfL-Leistungsträger fällt aus / Hamelner Kellerduell gegen Wolfenbüttel

Lassel grübelt: Wer ersetzt Wunderlich?

Hameln. Für die Basketball-Herren des VfL Hameln beginnt am Sonnabend (19 Uhr) die Rückrunde der Wahrheit in der 2. Regionalliga. Und schon gleich der Auftakt hat es in sich, denn mit dem MTV Wolfenbüttel stellt sich ein direkter Gegner im Abstiegskampf in der Sporthalle am Einsiedlerbach vor. Die Hamelner liegen mit derzeit drei Siegen auf dem vorletzten Platz, der jetzige Gegner rangiert punktgleich einen Platz davor, der aber ebenfalls noch als ungeliebter Fahrschein für die Oberliga gilt. Bei dieser brisanten Konstellation gibt es im Hamelner Lager keine zwei Meinungen.

veröffentlicht am 09.01.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:29 Uhr

Ein Sieg ist Pflicht, im Idealfall sollte er sogar höher ausfallen als Wolfenbüttels 78:64-Triumph im Hinspiel, um zumindest schon diesen direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Doch selbst vor diesem wichtigen Spiel musste Hamelns Coach Nicu Lassel einmal mehr eine Hiobsbotschaft verkraften: Ausgerechnet Benno Wunderlich, ein Vorbild in Sachen Kampfeswille, fällt mit massiven Knieproblemen auf unbestimmte Zeit aus.

„Das ist ein weiterer Nackenschlag für uns. Jetzt müssen eben Spieler wie Nils Kollmeyer, Timo Ander oder Stefan Krause die Chance nutzen und sich mehr Spielzeit verdienen. Sie müssen in den nächsten Trainingseinheiten mit Einsatz und Leistung überzeugen“, sagt der Coach. Ob sie Wunderlich ersetzen können, wird sich zeigen. Aber diesen Einsatz fordert Lassel auch vom ganzen Team. „Nach dem guten Saisonstart wurden einige Spieler zu selbstsicher und haben gedacht, dass die Leistungskurve locker gehalten werden kann. Dass das nicht so war, haben wir ja gesehen“, kritisiert Lassel. „Wer jetzt noch nicht verstanden hat, dass hart gearbeitet werden muss, den kann ich in der Rückrunde nicht gebrauchen. Ich erwarte, dass meine Jungs individuell topfit auflaufen und mit der nötigen Konzentration agieren“, mahnt der Coach. Dass mit den stets 300 lautstarken Fans im Rücken im heimischen Hexenkessel vieles möglich ist, mussten schon die Topteams aus Bramsche und Bürgerfelde erfahren, die beide in Hameln verloren. Solche Heimfeste müssen nun auch in der Rückrunde möglich sein, besonders gegen die direkten Gegner. Sonst droht der Fall in die Oberliga. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt