weather-image
16°
×

VfL-Manager Lassel: „Wir haben gegen Braunschweig noch etwas gutzumachen“

Heimbilanz soll makellos bleiben

Hameln. Den 15. November des vergangenen Jahres haben die Basketball-Herren des VfL Hameln noch nicht vergessen. Damals gab es bei der SG Braunschweig II eine bittere und noch unnötigere 64:69-Niederlage. „32 Ballverluste, fast kein Rebound und nur vier Dreier bei sechsmal so vielen versuchen. Damit kann man nicht gewinnen“, ärgert sich VfL-Coach Nicu Lassel noch heute.

veröffentlicht am 28.02.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:28 Uhr

Die Punkte aus dem Hinspiel sind zwar weg und die Chance, noch in den Spitzenkampf der 2. Regionalliga einzugreifen, auch, aber zumindest die Revanche soll den Hamelnern heute ab 19 Uhr im Rückspiel gelingen. Denn eine solch katastrophale Bilanz wie damals in Braunschweig haben die Weserstädter in ihrer Heimhalle noch in keinem Spiel gezeigt. Im Gegenteil: bisher haben sie alle Partien am Einsiedlerbach gewonnen und die Gegner reihenweise zur Verzweiflung gebracht. Und das soll auch gegen die Löwenstädter so bleiben.

Die drei Wochen Spielpause durch ein spielfreies und ein Pokal-Wochenende haben die VfL-Männer nicht aus dem Tritt gebracht. „Die Grundlagen in Sachen Angriff und Verteidigung haben wir ohnehin in der Vorbereitung gelegt. In den vergangenen zwei Wochen stand individuelles Wurf- und Fitnesstraining auf dem Programm“, sagt Lassel. Und die Vorbereitung auf den Gegner musste gestern Abend ohnehin erst unmittelbar vor der Partie im Abschlusstraining passieren. „Wenn dann im Spiel Konzentration und Einsatz nicht stimmen, hilft vorher auch das beste Training nichts“, meint Lassel. Doch die Gefahr, dass seine Spieler nachlässig werden, besteht nicht. Alle sind dabei und gesund. „Unsere Jungs freuen sich, dass sie endlich wieder spielen können. Und gegen Braunschweig sind sie besonders hochmotiviert. Da ist erstens etwas gutzumachen und zweitens soll auch unsere Heimserie nicht reißen“, sagt Vater und Teammanager Heinrich Lassel. Die Heimbilanz soll makellos bleiben. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige