weather-image
Basketball: VfL reist ohne Nils Schneider zum Topspiel nach Langenhagen

Gleich ein dicker Brocken

HAMELN. Den dicksten Brocken bekommen die Basketball-Männer des VfL Hameln gleich zum Start der Rückserie vorgesetzt. Samstag (14 Uhr) geht es zum SC Langenhagen II.

veröffentlicht am 11.01.2019 um 15:13 Uhr

Fällt aus: Nils Schneider (VfL) Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auch wenn die Reserve des Regionalligisten aktuell nur auf Rang fünf liegt, ist es doch das Topspiel der Bezirksoberliga. Denn der SCL II hat bisher erst sechs Partien absolviert, drei weniger als die ungeschlagenen Hamelner. „Die können uns noch gefährlich werden“, sagt Abteilungsleiter Heinrich Lassel. Da hängt viel vom direkten Vergleich ab, der am Ende bei Punktgleichheit entscheiden würde. Das Hinspiel hatten die Hamelner mit 87:79 gewonnen. „Aber wie stark der SCL ist, haben die uns damals im zweiten und dritten Viertel gezeigt, als sie uns die Führung zwischenzeitlich wieder abgenommen haben“, erinnert sich Lassel. „Wenn wir gewinnen sollten, hat der SCL mit dann drei Niederlagen kaum noch eine Chance, uns einzuholen.“ Aber bei einer Niederlage, erst recht, wenn sie höher ausfällt als der Sieg im Hinspiel, sind Meisterschaft und Oberliga-Aufstieg wieder offen. VfL-Coach Tobias Stender hat mindestens einen Ausfall zu verkraften. Nils Schneider hat sich beim Training die Sehne am rechten Daumen gerissen und fällt für längere Zeit aus. Und auch Center Nick Handschuhmacher plagt sich mit einer Knieverletzung herum. Beim Gegner sind dagegen alle Topspieler am Start – nicht wenige, die vor einem Jahr noch am Aufstieg der ersten Mannschaft in die 1. Regionalliga beteiligt waren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt