weather-image
14°
Basketball: Für Nicu Lassel ist nach 27 Jahren Schluss

Er hat die Korbjäger „salonfähig“ gemacht

HAMELN. Der Vorhang fällt – Trainer Nicu Lassel verlässt die Basketball-Bühne. Doch es ist kein trauriger Abschied. Beim VfL Hameln gab er 20 Jahre als Headcoach der 1. Herren die Richtung an. Bei Lassel, der gleich nach seiner Geburt als VfL-Mitglied eingetragen wurde, startete die Karriere als Basketballer früh.

veröffentlicht am 28.07.2017 um 15:48 Uhr

Nicu Lassel schrieb in Hameln Basketball-Geschichte. Foto: nls
Klaus Frye

Autor

Klaus Frye Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schon als Siebenjähriger ging er, damals trainiert von Vater Heinrich, bei den Minis auf Korbjagd.

Einmal VfL, immer VfL – sein beispielloses Engagement bei seinem Verein hielt mehr als 27 Jahre an. Als er sich als Spielertrainer bei einem Oberliga-Spiel in Braunschweig einen Kreuzbandriss zuzog, war es mit dem Spiel unter dem Korb zwar vorbei. Doch das Unternehmen Basketball ging für ihn weiter. Nicu Lassel stieg ins Trainergeschäft ein. In der Saison 1996/97 übernahm der Diplom-Handelslehrer das Oberliga-Team des VfL, leitete den Umbruch ein und hat seitdem Sportgeschichte in der Rattenfängerstadt geschrieben. Seit 1999 haben die Hamelner unter seiner Ägide fast ununterbrochen in der 2. Regionalliga gespielt. Mit dem Abstieg in die Oberliga endet nun auch die Ära Nicu Lassel. Ein tolle Zeit, in der mit Matthias Lück (SG Braunschweig), Peer Wente und Max Rosenberg (beide BG Göttingen) gleich drei seiner VfL-Schützlinge sogar den Sprung in die Bundesliga schafften.

Und das Team von Nicu Lassel hat die Korbjäger in Hameln sportlich „salonfähig“ gemacht. Von spannenden Spielen ließ sich eine großartige Zuschauerkulisse begeistern. Dazu blickt der 42-jährige VfL-Coach, der 2009 bei der Dewezet-Sportgala zum „Trainer des Jahres“ gewählt wurde, auch über den Tellerrand hinaus. So war er viele Jahre Co-Trainer von Landes-Coach Liviu Calin. Den Höhepunkt seiner Karriere erlebte er 2004 beim Allstar-Day der Basketball-Bundesliga. In der ausverkauften Köln-Arena führte er als Coach die Allstars Nord zum Sieg gegen die „Rookies“ aus dem Süden. Den Basketballern des VfL, denen er natürlich weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, sagen „Danke, Nicu“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare