weather-image
25°
Hamelner Basketballer triumphieren mit 82:70 in Bürgerfelde / 23 Punkte von Thomas

Endlich einmal Big Points für Albers und Co.

Basketball (mha). Endlich haben auch die Herren des VfL Hameln zwei Big Points erzielt. Beim Bürgerfelder TB holten sie zwei erhoffte, aber nicht unbedingt erwartete Punkte. Mit 82:70 gewannen sie die Partie der 2. Regionalliga und liegen – da die drei hinten ihnen platzierten Teams nicht punkteten – nun wieder fünf Zähler vor der Abstiegsregion.

veröffentlicht am 12.02.2012 um 19:10 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 13:03 Uhr

270_008_5217201_sp207_1002_5sp.jpg

Doch der Weg dorthin war schwer und wechselvoll. Vor nur 70 Fans in der Oldenburger Halle ging der VfL zwar mit 8:3 in Führung, doch war diese nicht von langer Dauer. Erst Kapitän Timo Thomas brachte nach dem zwischenzeitlichen Rückstand mit dem letzten Korb des ersten Viertels sein Team wieder mit 21:20 in Front.

Doch das Wechselspiel ging weiter. „Die haben echt mit meinen Nerven gespielt“, sagte Manager Heinrich Lassel. Zwar zog sein Team zunächst

auf 32:25 davon, doch nur um danach sieben Punkte am Stück zu kassieren und alles wieder zunichte zu machen.

Noch schlimmer wurde es nach dem 39:40-Pausenstand. Fünf Punkte in Folge sorgten für die größte Führung der Gastgeber. „Aber meine Jungs haben wirklich nie aufgegeben und immer weiter gekämpft“, sagte Lassel. Beim 46:45 hatten die Hamelner wieder die Führung übernommen.

Doch das Dreier-Festival – Thomas steuerte drei, Jakob Faas zwei Treffer von jenseits der Dreierlinie bei – ging weiter. Beim 60:47-Zwischenstand sah der VfL schon wie der der Sieger aus. „Da habe ich mich schon gefragt, ob ich an einen Sieg glauben soll“, meinte Lassel. Er tat gut daran, es noch nicht zu tun. Denn nur wenige Minuten später hatte sein Team den 13-Punkte-Vorsprung wieder auf 62:57 schmelzen lassen. So ging das Zitterspiel weiter. Erst zwei Minuten vor dem Ende gab Lassel Entwarnung. Michael Albers und Timo Thomas hatten mit fünf wichtigen Punkten in Folge auf 80:66 erhöht. Das war der Sieg und nun glaubte es auch Lassel. „Wir haben gerade in der Schlussphase mit acht Treffern von zehn Freiwürfen gute Nerven gezeigt. Und vor allem hat sich das Team auch nach den letzten schwachen Vorstellungen nie aufgegeben. Die Moral stimmt noch immer“, lobte Lassel seine Mannschaft.

Hameln: Thomas (27/3 Dreier), Bonhagen (11/3), Faas (9/2), Grobinsch (8), Stender (7/1), Simmons (7), Albers (6), Wunderlich (5), Kollmeyer (2), Feuersenger, Haeckel, Rudge.

„Hört, hört, ein Auswärtssieg.“ Michael Albers und seine Mitspieler vom VfL Hameln machten einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Foto: nls

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare