weather-image
12°
×

Trotz Verletzungspech: Hamelns Basketballer wollen Bürgerfelde Paroli bieten

Einer für alle – alle für einen

Hameln. Das Härteprogramm der Hamelner Basketballer geht in die nächste Runde. Auch am vierten Spieltag der 2. Regionalliga bekommt es der VfL Hameln mit einem der Ligafavoriten zu tun. Nach der klaren Niederlage vergangene Woche beim ungeschlagenen Oldenburger TB II sind nun die anderen Oldenburger vom Bürgerfelder TB am Sonnabend ab 19 Uhr in der Halle am Einsiedlerbach zu Gast. Auch der BTB ist noch ungeschlagen und derzeit die Nummer zwei der Liga.

veröffentlicht am 26.10.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:31 Uhr

„Die Bürgerfelder unternehmen wieder einen Versuch, um eine Liga höherzukommen, und haben sich gut verstärkt“, weiß Manager Heinrich Lassel. Im Team um den lettischen Topscorer Lauris Grukevics, der bisher 23,3 Punkte pro Spiel erzielt hat, ist auch Philipp Hellmich vom Aufsteiger BTS Neustadt neu, der nun mit seinem Zwillingsbruder Tobias gemeinsam auf Punktejagd geht. Beim VfL ist dagegen der Kader geschrumpft und die Verletztenliste wieder länger geworden. Lars Feuersenger laboriert noch an seiner Sprunggelenkverletzung, Hans Wegener hat sich im Training einen Kreuzbandriss zugezogen. Neben diesen beiden Jüngsten im Team fallen wohl auch die beiden Ältesten aus. Robert Bashayani und Melvin Simmons haben aber noch vage Hoffnungen auf einen Einsatz. Benno Wunderlich rückt nach seiner Schulterverletzung aber wieder ins Team und steht vor seinem ersten Einsatz. „Wir sind in diesem Spiel der klare Außenseiter. Allerdings spielen wir zu Hause und da müssen wir diese Saison so viele Punkte wie möglich sammeln“, sagt Coach Nicu Lassel. Und auch sein Vater Heinrich Lassel beschwört den Heimvorteil und erinnert an die Vorsaison: „Wer erinnert sich nicht an den sensationellen Sieg gegen den BTB im letzten Spiel der abgelaufenen Saison? Das hat uns damals den Klassenerhalt gesichert.“ Die Hamelner werden kämpfen wie die Musketiere: Einer für alle – alle für einen. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige