weather-image
28°
VfL-Basketballer können mit Heimerfolg gegen Neustadt Vereinsrekord einstellen

Ein Sieg fehlt noch

Hameln. Die Basketballer des VfL Hameln können in der 2. Regionalliga den Vereinsrekord von elf Saisonsiegen knacken, wenn sie am Samstag (19 Uhr) das Heimspiel gegen den TSV Neustand gewinnen.

veröffentlicht am 02.04.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:18 Uhr

270_008_7853591_sp983_0204.jpg

Für die Basketballer des VfL Hameln beginnt nach der Oster-Pause der Endspurt in der 2. Regionalliga. „Wenn wir von den noch ausstehenden drei Spielen nur eines gewinnen, haben wir unseren Rekord von elf Siegen in einer Saison eingestellt. Bei mindestens zwei Siegen wird es ein neuer Rekord“, hofft Manager Heinrich Lassel auf die beste Spielzeit in der Vereinsgeschichte.

Die erste der drei Aufgaben ist allerdings die schwerste – auch wenn der VfL heute ab 19 Uhr in der Halle am Einsiedlerbach zum vorletzten Mal in dieser Saison Heimrecht hat. Zu Gast ist der TSV Neustadt.

Die Gegner haben sich Rang drei zum Ziel gesetzt. Jener könnte sogar zum Aufstieg reichen. „Denn die beiden Führenden aus Bramsche und Westerstede wollen zwar beide Meister werden, aber klar gesagt, dass sie dann auch aufsteigen wollen, haben beide noch nicht“, weiß Lassel aus den Gesprächen bei den kürzlichen Hamelner Duellen mit Bramsche und Westerstede. Die Neustädter wollen dagegen hoch und übten in der vergangenen Woche auch gemeinsam mit den Hannover Korbjägern, die bereits in der 1. Regionalliga auflaufen.

Diese Aufstiegshoffnung wollen die Hamelner ihrem Rivalen aus dem Bezirk verderben. „Wir haben uns für den Endspurt drei Siege vorgenommen. Der schwerste Gegner ist der TSV. Da müssen wir halt gleich von Beginn an zeigen, dass wir diesen starken Saisonendspurt hinlegen wollen“, sagt Coach Nicu Lassel.

Während die Gäste mit ihren Topwerfern Solomon Sheard (17,6 Punkte pro Spiel), Samuel O’Garro (20) und annähernd in Bestbesetzung auflaufen werden, muss Hamelns Coach Nicu Lassel zumindest auf seinen längsten Spieler, den privat verhinderten Marcus Lohse, verzichten. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare