weather-image
Basketball: Softic kein VfL-Trainer mehr – Rudge hilft

„Chemie stimmt nicht“

HAMELN. Lange war es ruhig, doch jetzt platzte die Bombe bei den Basketballern des VfL Hameln. Zum Saisonstart war Trainer Dzenan Softic noch als Hoffnungsträger für einen Neuanfang nach der Ära von Nicu Lassel gekommen. Doch schon nach einem halben Jahr trennen sich die Wege wieder.

veröffentlicht am 23.01.2018 um 12:37 Uhr

Muss gehen: Trainer Dzenan Softic. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Die Chemie zwischen ihm und der Mannschaft stimmte nicht“, sagte Abteilungsleiter Heinrich Lassel. Die Pleiten-Serie, der Fall ans Tabellenende der Oberliga, der Motivationsverlust – all das waren Folgen davon. Lassel arbeitet nun an einer internen Interimslösung. Wer das Training leiten soll, steht noch nicht fest. Nur dass Dominic Rudge, der als Spieler zum SC Langenhagen in die 1. Regionalliga gewechselt ist, zurückkommt, ist klar – aber nur als Coach. „Er hat zugesagt, bei unseren Spielen das Coaching zu übernehmen. Aber nur wenn er nicht zeitgleich auflaufen muss“, sagt Lassel. Die Trennung von Softic hatte ihm lange Magenschmerzen bereitet. „Menschlich war alles prima. Aber ich weiß von vielen Spielern, dass sie sportlich nicht mit Dzenan klar kamen und immer weniger Lust verspürten“, sagte Lassel. Er hatte zwei Optionen: Das vorzeitige Abmelden der Mannschaft oder die Trennung. „Abmelden wollten wir dann doch nicht, sondern alles bis zum bitteren Ende durchziehen“, meinte Lassel, der noch eine minimale Hoffnung hat, auch als Oberliga-Letzter den Klassenerhalt schaffen zu können. „Die Gründe verstehe ich nicht ganz. Ich weiß von Spielern, die zufrieden waren. Aber mit der Gesamtsituation war ich nicht zufrieden“, sagt Softic. Hausbau, Arbeit, Schule, Krankheit – es gab immer viele Gründe, warum beim Training fast nie der komplette Kader zur Verfügung stand. „Da hätte ich mir mehr Professionalität gewünscht.“ mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt