weather-image
26°
×

Hameln unterliegt Hannover mit 71:97

Bitter! 14 Dreier und trotzdem keine Feier

Basketball (mha). Spitzenreiter Hannover Korbjäger gab sich erwartungsgemäß keine Blöße und setzte sich in der 2. Regionalliga beim Abstiegskandidaten VfL Hameln mit 97:71 durch. Nur der Auftakt konnte die 300 Hamelner Fans am Einsiedlerbach regelrecht verzücken, denn die Hausherren legten gleich drei Dreier vor. Das schockte Hannover aber nur kurzfristig. Nach einer Auszeit kamen die Gäste dann schnell auf Touren und führten nach dem ersten Viertel 21:20. „Mit sechs Dreiern in diesem Viertel haben wir denen schon etwas eingeheizt“, stellte Manager Heinrich Lassel fest.

veröffentlicht am 20.01.2013 um 19:32 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:36 Uhr

Zwar ging der VfL Hameln danach noch einmal mit 24:21 in Führung, dann schlug aber die große Stunde vom Amerikaner Gary Gibson. „Der in meinen Augen beste Spieler der Liga“, so Lassel, übernahm nun das Kommando auf dem Parkett und führte sein Team in sichere Gewässer.

Nach dem Seitenwechsel (39:36) baute der Tabellenführer den Vorsprung vorentscheidend auf 70:47 aus. „Da waren wir im Kopf immer etwas zu langsam“, meinte Boris Bonhagen. Doch wollte Manager Lassel auch etwas Positives gesehen haben. „Der kämpferische Einsatz stimmte. Aber gegen so ein Team wie die Korbjäger reicht das nicht.“ Auch grandiose 14 Dreier sind gegen die Korbjäger nicht genug gewesen.

VfL Hameln: Timo Thomas (26/6 Dreier), Zans Grobinsch (10/2), Moritz Loth (9/3), Boris Bonhagen (8), Dominic Rudge (8/1), Jakob Faas (5/1), Michael Albers (3/1), Nils Kollmeyer (2), Benno Wunderlich, Timo Ander, Hans Wegener, Stefan Krause.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige