weather-image
×

Hamelns Basketballer reisen ohne Wunderlich und Simmons nach Neustadt

Besiegt VfL den Auswärtsfluch?

Hameln. Es wird Zeit für den ersten Auswärtssieg. Während die Basketball-Herren des VfL Hameln bisher nur in ihrer eigenen Halle beste Spiele zeigten und auch die Topteams der 2. Regionalliga zum Schwitzen brachten, waren sie auswärts bisher nur Punktelieferanten. Heute ab 19.30 Uhr haben sie die nächste Chance, diese Serie zu beenden. Zum Bezirksderby geht es zum TSV Neustadt.

veröffentlicht am 16.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:30 Uhr

Doch die Neustädter reiten derzeit auch auf einer Erfolgswelle. Nur vergangene Woche gab es für sie mit der Niederlage bei Schlusslicht Lesum einen bitteren Rückschlag. Davon will sich VfL-Manager Heinrich Lassel nicht blenden lassen. „Mit ihrem Center Solomon Sheard, Altmeister Tim Benkelberg und Dreier-Spezialisten Boris Vorkapic haben sie richtig gute Leute. Und in deren Halle haben wir noch nie gut ausgesehen“, sagt Lassel. Auch Neustadts Serie - der TSV hat in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren – spricht für den Gastgeber. Doch in Stein gemeißelt ist dieses nicht. Denn gerade bei den Distanztreffern ist das Hamelner Team eine Bank. „Mit 51 Dreiern sind sie die beste Mannschaft der Liga“, zollt auch Neustadt Manager Jens Gebauer den Weserstädtern Respekt. „Wir haben eben vier gute Distanzschützen und sind nicht von einem abhängig“, kennt Lassel sein Plus. Fehlen werden in seinem Team allerdings Benno Wunderlich aus privaten Gründen und der verletzte Melvin Simmons. Der Rest ist fit und hat wie Dominic Rudge in der vergangenen Woche auch wieder zu alter Form gefunden. „Vielleicht gewinnen wir ja endlich mal in der Neustädter Halle“, lässt Lassel Optimismus durchblicken. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige