weather-image
24°
Basketball: VfL ohne Stefan Krause gegen die Korbjäger

Auf Weltreise

HAMELN. Der Kader des Basketball-Oberligisten VfL Hameln ist auf gerade einmal sieben Spieler geschrumpft: In den letzten Saisonspielen muss das Schlusslicht auf Stefan Krause verzichten, der laut Teammanager Heinrich Lassel eine Weltreise begonnen hat.

veröffentlicht am 21.02.2018 um 15:04 Uhr

Fällt aus: Stefan Krause hat seine Weltreise begonnen. Foto: nls

Autor:

Matthias Abromeit
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die letzten sieben werden Samstag beim in dieser Saison personell arg gebeutelten Basketball-Oberligisten VfL Hameln ihren Mann stehen. Doch ein Märchen mit Happy End wie bei den ebenso vielen Zwergen oder Geißlein wird es in der Halle am Einsiedlerbach wohl nicht geben. Wenn Schlusslicht VfL um 19 Uhr die Hannover Korbjäger empfängt, sind die Rollen klar verteilt.

Auch wenn die Gäste ebenfalls von mehr als einer Bilanz von nur sieben Siegen aus 14 Spielen geträumt hatten, sind sie der Favorit. Denn die Hamelner kassieren seit einer gefühlten Ewigkeit eine Niederlage nach der anderen. Der zweite Abstieg in Folge ist längst besiegelt. Für den VfL, der nach 13 Spielen erst magere zwei Pünktchen auf dem Konto hat, geht es nur noch darum, sich einigermaßen vernünftig aus der Oberliga zu verabschieden. An der Seitenlinie soll Moritz Loth sein Debüt als Interimscoach feiern. Dominic Rudge, mit dem sich Loth diese Rolle teilt, tritt zeitgleich mit seinem neuen Team vom SC Langenhagen in der 2. Regionalliga gegen die SG Braunschweig an. Aufgrund der Terminüberschneidung ist jetzt Loth erstmals als Coach gefordert. „Moritz hatte zugesagt, dann auszuhelfen, wenn Dominic nicht kann“, freut sich Hamelns Basketball-Chef Heinrich Lassel über das Engagement seiner beiden erst kürzlich verabschiedeten Ex-Spieler, die zumindest bis Saisonende auf der Trainerbank aushelfen.

Von seinen sieben verbliebenen Spielern erwartet Lassel zumindest Kampf und ebensolches Engagement. „Zuletzt haben wir uns ja auch in Wolfenbüttel mit nur sechs Mann gut geschlagen und erst, als in der Schlussphase die Kräfte nachließen, deutlich verloren“, meint Lassel. Allerdings fehlt aus dem Sextett nun Stefan Krause, der seine Weltreise begonnen hat. Nicht nur er, sondern auch seine vielen Körbe werden fehlen. Da sind die Rückkehrer Nick Handschuhmacher und Nils Kollmeyer gefordert, nicht nur ihre Größe auf den Platz zu bringen, sondern auch zu zeigen. Doch an einen Heimsieg gegen die Hannover Korbjäger glaubt nach der scheinbar endlosen Niederlagen-Serie inzwischen niemand mehr…

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare