weather-image
22°
Basketball: 48:102-Pleite in Bramsche

Au weia! VfL bleibt im Sturzflug

BRAMSCHE. Der rasante Sturzflug von Hamelns Basketballern in der 2. Regionalliga geht konstant weiter. Negativer Höhepunkt der bisherigen Pleitenserie:Die mehr als deutliche 48:102-Niederlage bei den Red Devils Bramsche.Au, weia.

veröffentlicht am 11.12.2016 um 12:05 Uhr

Erzielte elf Punkte in Bramsche: Lars Feuersenger. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Allerdings ein Debakel mit einer Vorgeschichte, denn Trainer Nicu Lassel konnte beim heimstarken Tabellendritten nur ein Mini-Team von sechs Spielern aufbieten. Die Center Sascha Leck und Thomas Behn waren beruflich verhindert, Aufbauspieler Boris Bonhagen erkrankt. Der verbliebene Kader versuchte in der „roten Hölle“ das Unmögliche noch möglich zumachen, war aber fast zwangsläufig völlig überfordert. „Das Ergebnis hört sich zwar nach einer Katastrophe an. Doch das war es nicht. Wir haben gekämpft und mitgespielt, nur nicht so gut getroffen“, sah Manager Heinrich Lassel doch noch ein wenig Licht am Ende des Tunnels. Aber der Tabellendritte war einfach doppelt so treffsicher. 12:24 stand es aus Hamelner Sicht nach dem ersten Viertel. Der Halbzeitstand von 23:49 war ebenso eindeutig. „Besonders in der ersten Hälfte hätten wir auch zehn Punkte mehr haben können. Die Möglichkeiten hatten wir“, stellte Heinrich Lassel fest.

Nach dem Wechsel trafen die Hamelner zwar etwas besser, doch die Gastgeber punkteten weiterhin fast doppelt so oft. Der 40:70-Zwischenstand zeugte davon. Erst im Schlussviertel als die Kräfte nachließen, gingen die Hamelner unter. „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie haben alle Moral gezeigt“, sagte der Manager.
Hameln: Lars Feuersenger (11), Jan Feuersenger (9/2), Zans Grobinsch (8), Michael Albers (8), Dominic Rudge (7/1), Nils Kollmeyer (5) mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare