weather-image
21°
Basketball: Trainer Dzenan Softic glaubt gegen CVJM an ersten Heimsieg des VfL

„Angst? Haben wir nicht!“

HAMELN. Auf dem Weg nach oben haben die Basketballer des VfL Hameln einen schweren Brocken vor sich.

veröffentlicht am 19.10.2017 um 16:36 Uhr

„Wir sind uns unserer Qualitäten bewusst“, sagt Hamelns neuer Trainer Dzenan Softic. Foto: nls

Autor:

Matthias Abromeit
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sonnabend beginnt nach der vierwöchigen Herbstferienpause die Oberliga-Saison fast aufs Neue. Mit dem CVJM Hannover bekommen es die Hamelner mit einem Team zu tun, das ähnliche Ziele verfolgt. Beide Mannschaften streben Richtung Spitzengruppe. Mit dem CVJM verbindet Manager Heinrich Lassel eine lange Freundschaft. „Als ich 1972 in Hameln anfing, war der CVJM für mich ein Vorbild. Faire Spielweise und das auf technisch hohem Niveau – das habe ich auch meinen Spielern so vermittelt“, sagt Lassel. Die gute Verbindung hielt auch, als der CVJM damals mit Frank Rösemeier ein hoffnungsvolles Talent vom VfL abwarb.

Das letzte Duell der beiden Vereine datiert aber bereits aus der Saison 2007/08. Damals gewann der VfL zweimal und die Hannoveraner stiegen am Ende aus der 2. Regionalliga ab. Bis heute kam der einstige Zweitligist dort nicht mehr hin. Erst mit dem Abstieg des VfL in die Oberliga wurde dieses Nachbarschaftsderby wieder möglich. Dort wollen aber beide Vereine nicht lange bleiben. „Beim CVJM hat Trainer Axel Meyer eine komplett neue Mannschaft aus Routiniers mit Erfahrung in höheren Ligen und Jugendspieler zusammengestellt. Die wollen in dieser Saison unter die Top drei“, weiß Lassel. Besonders auf Topscorer Kai-Philipp Deeke, der vergangene Saison noch in der 1. Regionalliga bei den Hannover Korbjägern spielte, müssen die Hamelner aufpassen. Doch nur Respekt, nicht Angst ist angebracht.

Denn die Pause hat Hamelns neuer Trainer Dzenan Softic genutzt, um Schwerpunkte umzusetzen. Individualtraining, Sprungwurf und Kondition standen auf dem Trainingsplan. So gehen die Hamelner selbstbewusst ins Derby. „Wir sind uns unserer Qualitäten bewusst und haben vor keiner Mannschaft der Liga Angst. Mit schnellen und modernen Power-Basketball wollen wir unseren Fans den ersten Heimsieg schenken“, sagt der Coach. Aus seinem Kader könnte nur Moritz Loth ausfallen. „Er hat wieder Probleme mit der Achillessehne. Sein Einsatz klärt sich erst beim Abschlusstraining“, sagt Lassel.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare