weather-image
27°
74:69-Heimsieg / Zweitligist SG Sünteltal putzt den Tabellenführer

Als Schröder richtig Gas gibt, geht Paderborn die Puste aus

Rollstuhl-Basketball (ro). Und schwupp waren die Krallen gestutzt. Die Ahorn Panthers aus Paderborn-Bielefeld kamen als unbesiegter Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord nach Hachmühlen und fanden hier in der SG Sünteltal/Oldenburg erstmals ihren Meister. Der Thron ist aber nicht futsch, denn trotz des 74:69-Triumphes zogen die Schützlinge von Trainer Harald Fürup (ebenfalls 8:2 Punkte) nicht am Kontrahenten vorbei.

veröffentlicht am 28.11.2010 um 19:56 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

270_008_4412464_270_008_4412330_sp212_2911_4sp.jpg

Die Zuschauer in der Sporthalle des Friederikenstifts erlebten zunächst ein spannendes Spitzenspiel auf Augenhöhe und so ging die SG mit einem knappen 19:18-Vorsprung ins zweite Viertel. Auch danach blieb es bis zur Halbzeit (36:32) noch eng. Erst nach dem Pausentee kamen Sünteltaler Füchse dann richtig auf Betriebstemperatur. Vor allem Thomas Schröder, der sich mit acht Punkten maßgeblich am Sünteltaler 12:0-Raketenstart ins dritte Viertel beteiligte.

Den Paderborner Panthern ging nun immer mehr die Puste aus. Und auch ihr Topscorer Brian Roberts, der am Ende 35 Punkte auf seinem Konto hatte, konnte die sich nun abzeichnende Niederlage nicht mehr verhindern. Auch wenn die SG Sünteltal in der Schlussphase einen Gang zurückschaltete – es brannte nichts mehr an.

„Wir haben ein klasse Spiel gemacht. Wenn wir noch die kleinen Fehler im Spielaufbau abstellen und die Chancen besser nutzen, können wir den nächsten beiden Auswärtsspielen in Köln und Meppen noch vier Punkte vor Weihnachten holen“, blickt SG-Sprecher Martin Kluck recht optimistisch in die Zukunft

SG Sünteltal: Martin Steinhardt (15 Punkte), Felix Heise (2), Martin Kluck (18), Niko Kavazis, Tan Caglar (17), Nils Röbke-Stadtsholte, Thomas Schröder (18) und Michael Möllenbeck (4).

Im Vorwärtsgang: Tan Caglar von der SG Sünteltal enteilt den Paderbornern Heinz-Josef Krietenbrink, Konstantinos Tsatsoulis und Philipp Wilmes

Hinten links: Thomas Schröder.

Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare