weather-image
×

Hamelns Basketballer schlagen Celle mit 72:45

16 Punkte beim Comeback: Timo Thomas führt VfL zum Sieg

Erster Saisonsieg für Hamelns basketballer. Beim 72:45-Heimsieg gegen Celle war Timo Thomas bei seinem Comeback mit 16 Punkten der Matchwinner des VfL.

veröffentlicht am 21.11.2021 um 16:11 Uhr

Autor:

HAMELN. Timo Thomas war bei seinem Comeback für den Basketball-Landesligisten VfL Hameln gleich der Matchwinner. Mit 16 Punkten führte der 41-Jährige den VfL im Kellerduell gegen den überforderten TuS Celle zum ersten Saisonsieg, der zu keinem Zeitpunkt in Gefahr war. Durch den klaren 72:45-Erfolg kletterte der VfL nach zuvor drei Pleiten zumindest wieder auf den drittletzten Landesliga-Rang.

Nach jeweils einem verwandelten Freiwurf stand es nach drei Minuten nur 1:1. Es war das letzte Mal, dass die Celler nicht in Rückstand lagen. Mit zwei Dreiern machten die Brüder Lars und Jan Feuersenger mit ihren Punkten zum 7:1 schnell klar, wer Hausherr in der Halle ist. Auch Timo Thomas steuerte bei seinem ersten Korb für den VfL gleich einen Dreier bei: „Allerdings hat sich der Ball in der ersten Hälfte noch wie ein Fremdkörper an meinem Körper angefühlt.“ Thomas hatte nach dem Saisonabbruch vor einem Jahr kein einziges Spiel und kein Training absolviert: „In Hameln hatte ich zweimal nur gezockt. Das war es aber auch“, so Thomas.

Doch sein erster Dreier in der 10. Minute zeigte, dass der das Ballgefühl dennoch nicht verloren hat. „Der Wurf war trotzdem nicht gut, aber er war drin.“ Und das war laut Thomas die Hauptsache. Auf dem Weg zum 19:6 nach dem ersten Viertel gab es allerdings auch eine Hiobsbotschaft. Bei Lars Feuersenger brach seine Oberschenkelzerrung wieder auf. Er wird dem VfL in den kommenden Partien fehlen. Doch gegen Celle drehten die Hamelner trotzdem weiter auf – auch wenn der bisherige Topscorer Dominic Rugde wegen seiner Erkältung nur noch auf der Bank blieb. 32:16 stand es zu Halbzeit.

Im dritten Viertel war auch Thomas mit seiner Rolle wieder zufrieden. Neun Punkte ließ er allein im dritten Abschnitt folgen. Über 50:30 in der letzten Viertelpause bauten die Hamelner ihre Führung aus – bis zum 72:45-Endstand. Der Sieg war für den VfL im Abstiegskampf wichtig, „aber gegen einen stärkeren Gegner hätten wir auch heute Probleme gehabt“, blickt Thomas auf das nächste Punktspiel gegen die Linden Dudes voraus. „Da muss ich mich zwischen Spiel und dem zehnten Geburtstag meines Sohnes Leo entscheiden. Aber immerhin wollte auch er, dass ich wieder spiele“, so Thomas.


VfL Hameln: Timo Thomas (16/2 Dreier), Ole Stender (11/1), Tobias Jung (10/1), Jan Feuersenger (9/3), Kristopher Sochor (8), Lars Feuersenger (5/1), Paul Sewald (5), Lukas Brede (4), Dominic Rudge (2), Ronny Deneke (2), Nils Schneider.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige