weather-image
21°

DFB-Rekordnationalspieler

Matthäus: Trainer-Karriere «ist für mich vorbei»

Berlin (dpa) - Lothar Matthäus hat das Ende seiner Trainer-Laufbahn erneut bekräftigt. «Trainer, das ist für mich vorbei», sagte der 58-Jährige der «Neuen Osnabrücker Zeitung».

veröffentlicht am 06.04.2019 um 07:53 Uhr
aktualisiert am 07.04.2019 um 08:13 Uhr

Hat offenbar keine Ambitionen mehr als Trainer zu arbeiten: Lothar Matthäus. Foto: Ina Fassbender

Der deutsche Fußball-Rekordnationalspieler hatte zuletzt 2011 als Coach der bulgarischen Nationalmannschaft gearbeitet. Inzwischen habe er «viele interessante Aufgaben, die alle mit dem Fußball zu tun haben», sagte Matthäus. Der Weltmeister von 1990 ist unter anderem TV-Experte bei Sky, zudem wirkt er als Botschafter des FC Bayern und der Deutschen Fußball Liga.

«Ich hatte als Trainer eine schöne Reise, vielleicht nicht eine so

erfolgreiche wie als Spieler», sagte Matthäus. Engagements als Coach hatte er nur im Ausland. In der Bundesliga bekam er keine Chance. «Es ist schade, aber traurig bin ich deshalb nicht», versicherte Matthäus. Es habe «vier, fünf Anfragen» gegeben, verriet er. «Einigen habe ich abgesagt, bei anderen hat es nicht gepasst», fügte Matthäus hinzu.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?