weather-image
24°
Hummels: «Knackiges Spiel»

FC Bayern heiß auf Supercup gegen BVB

München (dpa) - Die Bayern sind gereizt. Und zu spüren bekommen soll das ausgerechnet der große nationale Rivale im Supercup. Die immer reizvolle Kraftprobe mit Borussia Dortmund um den ersten kleinen Titel der Saison hat plötzlich einen riesigen Stellenwert für den deutschen Meister bekommen.

veröffentlicht am 03.08.2017 um 09:40 Uhr
aktualisiert am 03.08.2017 um 20:52 Uhr

Mats Hummels trifft im Supercup auf seine alten BVB-Kollegen. Foto: Andreas Gebert

Autor:

Klaus Bergmann und Martin Moravec, dpa

Testspielkrise? Verletzte Stars? Die erschreckende körperliche und spielerische Verfassung? Das alles soll am Samstag keine Rolle spielen.

Das Ehrgefühl der Münchner Stars ist verletzt. Und das verleiht dem deutschen Fußball-Gipfel einen ganz speziellen Reiz. Nach dem letzten Platz beim Audi Cup mit den nächsten Torlos-Niederlagen gegen den FC Liverpool (0:3) und den SSC Neapel (0:2) reagierte Mats Hummels sehr deutlich: «Manchmal ist es gut, einen vor den Bug zu kriegen. Wir haben jetzt zwei, drei vor den Bug bekommen. Das sollte jetzt das letzte Mal der Fall gewesen sein, sonst wird das ein ganz schwerer August.» Der Weltmeister sieht den Saisonstart in akuter Gefahr.

Letzter Platz beim Heimturnier, fünf Niederlagen in den sechs internationalen Härtetests, Pfiffe der eigenen Fans - es rumort beim FC Ruhmreich. Die Stars sind angefressen. «Wir wollen auf jeden Fall mal wieder ein Ergebnis liefern», sagte Thomas Müller genervt.

«Dem Supercup kommt eine große Bedeutung zu, definitiv», betonte Hummels vor der für ihn stets besonderen Rückkehr nach Dortmund. Der 28-Jährige fiebert dem Kräftemessen mit seinem Ex-Verein in einer Mischung aus Anspannung und Entschlossenheit entgegen. «Das wird ein ganz knackiges Spiel. Es wird sehr spannend, sehr interessant, sehr intensiv. Es wird ein unglaublicher Härtetest. Beide Mannschaften haben in den Tests nicht die tollsten Ergebnisse abgeliefert.»

In einer Vorbereitung, in der wegen des strapaziösen PR-Trips nach Asien und viel zu vielen Spielen fast keine Zeit zum Training war, muss Carlo Ancelotti ganz schnell Lösungen finden. «Uns fehlt das Gleichgewicht. Wir schießen zu wenige Tore und kassieren zu viele», sagte der Italiener nach dem Turnier in München.

Den Trainer plagt zwei Wochen vor dem Bundesligastart auch noch ein Personalengpass. Neuzugang James Rodríguez (Muskelverletzung) und Mittelfeldspieler Thiago (Bauchmuskelverletzung) fallen erstmal aus. Arjen Robben und Jérôme Boateng sind nicht spielfit. David Alaba ist angeschlagen. Arturo Vidal und womöglich auch Joshua Kimmich könnten nur wenige Tage nach dem Urlaub in Dortmund schon auflaufen müssen.

Immerhin verfügt der FC Bayern jetzt auf dem Sportdirektorenposten über eine Frohnatur wie Hasan Salihamidzic. Der 40-Jährige hat in seiner ersten Woche gleich gut zu tun, aber er bleibt dabei positiv. «Die Fans müssen sich um den FC Bayern nicht sorgen, weil wir einen sehr guten Kader und einen sehr guten Trainer haben», beruhigte er nach dem Audi Cup. «Wir werden das schon sehr gut vorbereiten und wieder in alter Frische gute Spiele absolvieren.» Wann? Schon am Samstag? «Der Supercup ist unser Fokus jetzt», sagte Salihamidzic.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare