weather-image
29°
Letzer Wettkampftag in Glasgow

Das bringt der Tag bei den European Championships

Glasgow (dpa) - Die deutschen Radsport-Profis wollen bei ihrem Straßenrennen das finale Highlight der European Championships in Schottland setzen.

veröffentlicht am 12.08.2018 um 10:29 Uhr
aktualisiert am 12.08.2018 um 14:54 Uhr

Auch am letzten Tag der European Championships in Glasgow wollen die deutschen Athleten für Medaillen sorgen. Foto: Eric Lalmand/BELGA

Auch Wasserspringer und Freiwasserschwimmer sind am letzten Tag ihrer Europameisterschaften noch einmal im Einsatz. Bei den Geräte-Finals der Turner sind die Deutschen zwar dreimal vertreten, dürfen aber nur vage Medaillenchancen hegen.

Die Highlights im Überblick:

RADSPORT: John Degenkolb trägt die deutschen Hoffnungen als Kapitän einer jungen deutschen Mannschaft im Straßenradrennen auf dem anspruchsvollen Parcours über 230,4 Kilometer. Es wird erwartet, dass die Klassikerspezialisten das Rennen unter sich ausmachen. Weltmeister Peter Sagan aus der Slowakei und Olympiasieger Greg van Avermaet aus Belgien gehören zu den Favoriten.

TURNEN: Marcel Nguyen steht am Boden und den Ringen gleich zweimal im Finale. Doch an seinem Spezialgerät Barren hatte er in der Qualifikation den Abgang verturnt und muss nun zuschauen, wenn es in der Hydro-Arena um die Medaillen geht. Nils Dunkel aus Erfurt kämpfte sich dafür überraschend ins Finale am Barren, ist aber aller Voraussicht nach chancenlos.

WASSERSPRINGEN: Im Royal Commonwealth Pool starten Tina Punzel und die erst 17-jährige Lena Hentschel im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett. Punzel hat nach Gold im Mixed-Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett mit Lou Massenberg und Bronze im Einzel vom Dreier die Chance auf ihre dritte Medaille in Edinburgh. Zum Abschluss der EM springen die Männer vom Turm.

FREIWASSERSCHWIMMEN: Zum Abschluss der Wettbewerbe im Loch Lomond stehen die Rennen über 25 Kilometer auf dem Programm. Jeweils drei deutsche Starter sind bei den Wettkämpfen der Männer und Frauen dabei. Darunter die 43-jährige Angela Maurer. Bundestrainer Stefan Lurz tut sich schwer mit einer Prognose. «Bei den ganz langen Rennen kann immer viel passieren», sagte er. Maurer gewann auf der Strecke 2006 und 2009 den Weltmeistertitel.

GOLF: Auf der Anlage in Gleneagles werden am Schlusstag die Team-Konkurrenzen der Männer und Frauen entschieden. Die beiden deutschen Damen-Duos sind schon ausgeschieden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare