weather-image
10°
Basketball-Profiliga NBA

Dallas-Pleite in Oklahoma mit schwachem Nowitzki

Oklahoma City (dpa) - Ein katastrophales drittes Viertel hat die Dallas Mavericks um Basketball-Superstar Dirk Nowitzki bei den Oklahoma City Thunder um den Sieg gebracht.

veröffentlicht am 13.11.2017 um 09:01 Uhr
aktualisiert am 13.11.2017 um 21:51 Uhr

Dirk Nowitzki (M.) verlor erneut mit den Dallas Mavericks. Foto: Sue Ogrocki

Wieder hielt der NBA-Champion von 2011 beim 99:112 (42:44) beim Star-Ensemble um Russell Westbrook lange gut mit und brachte sich wegen des dritten Durchgangs (25:39) um den Lohn. «Wenn man fast 40 Punkte in einem Viertel kassiert, verliert man immer», schimpfte Nowitzki nach der zwölften Saison-Pleite im 14. Match.

Der Würzburger fand gegen Oklahoma nie richtig in die Partie. In 20 Minuten kam der Routinier lediglich auf fünf Zähler. Nur zwei seiner sieben Würfe aus dem Feld waren erfolgreich, aus der Distanz versemmelte Nowitzki alle fünf Dreier-Versuche.

An einen Rücktritt verschwendet Nowitzki aber derzeit keinen Gedanken. «Daran denke ich auch gar nicht. Bisher läuft es mir gesundheitlich gut», erklärte Nowitzki in der «Bild»-Zeitung (Montag). «Das ist ganz anders als letztes Jahr, als ich Achillessehnen-Probleme hatte. Wenn das Jahr so weiterläuft, denke ich dass ich auch nächste Saison noch spielen werde», kündigte er an.

«Wir müssen es in allen Bereichen besser machen», monierte Mavs-Trainer Rick Carlisle nach der erneuten Pleite. «Wir leiden unter den Abspielfehlern und den Fehlwürfen.»

Dallas fand vor allem gegen Thunder-Star Paul George keine Abwehr-Mittel. Der US-Amerikaner überragte mit 37 Zählern, Westbrook erzielte 27 Zähler. Bei Dallas traf Harrison Barnes (22) am besten. «Es war sicherlich nicht unser bestes Spiel», erklärte er. «Wir müssen einfach einen besseren Job machen.» Mit nur zwei Siegen rangieren die Mavericks weiterhin auf dem letzten Platz in der Western Conference.

Dagegen haben die Boston Celtics mit Nationalspieler Daniel Theis auch das zwölfte Spiel in Serie gewonnen. Gegen die Toronto Raptors siegten die Celtics auch ohne den angeschlagenen Top-Star Kyrie Irving knapp mit 95:94 (44:49) und sind mit 12:2-Siegen das derzeit beste NBA-Team. «Sie spielen derzeit unglaublich guten Basketball», schwärmte Raptors-Profi Kyle Lowry vom Gegner. 

Während Al Horford mit 21 Punkten Bostons treffsicherste Spieler war, kam Theis in 17 Minuten nur auf zwei Punkte, holte allerdings acht Rebounds. Für die Kanadier war DeMar DeRozan (24) bester Schütze.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare