weather-image
Hannover 96 auswärts in Sinsheim

Wundertüte Hoffenheim

Mal Offensivfeuerwerk, mal Schießbude: Bei 1899 Hoffenheim weiß man derzeit nie genau, wohin das Pendel gerade ausschlägt. Bei Hannover 96 ist das Ziel ganz klar: Auswärts drei Punkte holen und das Polster auf die Abstiegsränge vergrößern.

veröffentlicht am 26.03.2014 um 18:44 Uhr
aktualisiert am 26.03.2014 um 19:37 Uhr

Wundertuete-Hoffenheim.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Außer den Langzeitverletzten Mame Diouf, Artur Sobiech und Felipe muss Trainer Tayfun Korkut heute auch noch auf zwei weitere Spieler verzichten. Linksverteidiger Christian Pander, der zuletzt zumindest regelmäßig wieder auf der Auswechselbank saß, meldete sich wegen einer Magen-Darm-Grippe ab. Und Ersatztorwart Markus Miller fehlt wegen einer Knieverletzung – er wird von Regionalligakeeper Konstantin Fuhry vertreten. Dafür kehren mit dem zuletzt gesperrten Leon Andreasen und wohl auch Artjom Rudnevs zwei Spieler direkt in die Startelf zurück. Zum Kader dürften zudem Marcelo, Frantisek Rajtoral, Salif Sané, Edgar Prib, Jan Schlaudraff und Didier Ya Konan gehören.

Da ist schon eine Menge Qualität vorhanden im Team von Trainer Markus Gisdol. Zumindest in der Offensivabteilung. Nur der FC Bayern erzielte in dieser Saison mit 39 Toren zu Hause mehr als die 35 Treffer der Hoffenheimer. Sorgen macht 1899 hingegen die Defensive, die mit 29 Gegentoren so viele Treffer in der heimischen Arena hinnehmen musste wie kein anderer Klub. In den letzten drei 1899-Auftritten vor eigenem Publikum fielen insgesamt 19 Tore, allerdings kassierten die Kraichgauer auch zehn Gegentore. Fraglich ist der Einsatz von Innenverteidiger David Abraham und Niklas Süle. 1899-Torwart Koen Casteels fehlt weiterhin wegen eines entzündeten Insektenstichs am linken Ell bogen, für ihn steht erneut Jens Grahl im Tor. Verzichten müssen die Gastgeber zudem auf den verletzten Stürmer Sven Schipplock.

Zieler - H. Sakai, Hoffmann, C. Schulz, Pocognoli - Schmiedebach, Andreasen - Stindl, Bittencourt, Huszti - Rudnevs

Grahl - F. Johnson, Strobl, Vestergaard, Beck - Rudy, Polanski, Salihovic - Roberto Firmino - Volland, Modeste

Diese Statistik sollten die 96-Profis am besten gleich wieder vergessen: Von ihren insgesamt fünf Spielen im Kraichgau haben die „Roten“ bislang noch keines gewonnen. Mehr als zwei Unentschieden sprangen für 96 in Sinsheim noch nicht heraus. Auch die Gesamtbilanz spricht für Hoffenheim, das sechs der bislang elf Duelle gegen Hannover 96 gewonnen hat.

Peter Sippel (München)

Heute, 20 Uhr, in Sinsheim.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare