weather-image
Hannover 96

Wer kommt denn nun Dienstag zum Training?

Es wird ganz schön was los sein am Dienstag beim Trainingsstart von Hannover 96. Um 16 Uhr wird Trainer Daniel Stendel seine Mannschaft den Fans präsentieren, und die werden neugierig darauf sein, was sich da alles getan hat bei den „Roten“ in den vergangenen Wochen.

veröffentlicht am 16.06.2016 um 19:53 Uhr
aktualisiert am 19.06.2016 um 00:21 Uhr

Wer-kommt-denn-nun-Dienstag-zum-Training.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fünf neue Spieler hat 96 bislang für die kommende Zweitligasaison verpflichtet, es wird aber auch ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern geben. Darunter wird auch so mancher Profi sein, der schon mit 96 abgeschlossen hatte, weil er seine Zukunft nicht in der 2. Bundesliga sieht. Doch bei vielen ist daraus (noch) nichts geworden.

„Wir gehen grundsätzlich davon aus, dass alle Spieler, die bei uns einen gültigen Vertrag haben, auch hier spielen. Bei den Spielern, bei denen wir die Entscheidung nicht in der Hand hatten, hat sich die Situation ja bereits zum größten Teil geklärt“, sagt Stendel. Das trifft auch auf Manuel Schmiedebach zu, der gestern bei 96 einen langfristigen Vertrag unterschrieb. Wackelkandidaten gibt es trotzdem noch reichlich. Wer ist denn nun am Dienstag dabei, wer hat schon die Koffer gepackt - und wer waren doch gleich die Neuen? Ein Überblick.

Sein heißer Flirt mit dem 1. FC Köln ist wieder abgekühlt, die Rheinländern waren nicht bereit, für den Mittelfeldspieler eine Ablösesumme von sechs Millionen Euro zu bezahlen. „Er ist zum Trainingsauftakt da. Es gab ein Angebot vom 1. FC Köln, das haben wir abgelehnt. Seitdem ist weder eine Reaktion aus Köln, noch eine vom Spieler oder seinem Berater gekommen“, sagt 96-Geschäftsführer Martin Bader.

Der Defensivspieler will in der Bundesliga spielen und hätte aufgrund einer Ausstiegsklausel für 2,5 Millionen Euro wechseln können. Doch die Frist ist längst abgelaufen, Angebote gibt es für den 23-Jährigen nach Angaben von 96 nicht. „Er hat bei uns einen Vertrag und ist am Dienstag da“, sagt Bader.

Auch der Linksverteidiger (Vertrag bis 2017) hatte nach dem Abstieg deutlich gemacht, dass er weiter erstklassig spielen will, Borussia Mönchengladbach soll Interesse am Chilenen gezeigt haben. Doch daraus ist bislang nicht geworden. Bader: „Auch er wird am Dienstag mit der Mannschaft trainieren. Es gibt keine Anfragen für ihn.“

Den Mittelfeldspieler zieht es nach nur einem halben Jahr in Hannover zurück zu seinem ehemaligen Club Cerezo Osaka. „Er ist noch in Japan, die Gespräche mit Cerezo laufen“, sagt Bader. Alles deutet darauf hin, dass sich die beiden Clubs einigen und Yamaguchi 96 verlassen wird.

Der Vertrag des Japaners war zum Ende der Saison ausgelaufen. „Er hat uns mitgeteilt, dass er in eine 1. Liga wechseln will. Das ist unser Stand, er wird am Dienstag nicht dabei sein“, sagt der 96-Geschäftsführer.

Der Innenverteidiger befindet sich zurzeit nach einer Verletzung in der Reha. „Der Leihvertrag ist ausgelaufen, er hat einen Anschlussvertrag bei Besiktas Istanbul“, sagt Bader.

Der Brasilianer macht in seiner Heimat nach einer Adduktorenverletzung eine Reha und wird beim Trainingsstart fehlen. „Wir bekommen regelmäßig einen Arztbericht, er ist auf einem guten Weg“, sagt Bader. Die Vertragsverlängerung mit dem Innenverteidiger sei im Winter auf Wunsch des ehemaligen Trainers Michael Frontzeck geschehen, meint der 96-Geschäftsführer. Kommuniziert wurde die Verlängerung jedoch nicht. Damals sei Felipe fit gewesen, sagt der 48-Jährige. Das änderte sich jedoch schnell: In der Rückrunde spielte Felipe nicht eine Minute.

Vom 22-jährigen Mittelfeldspieler gebe es kein Signal, dass er den Verein verlassen wolle, sagt Bader.

Seit Donnerstag ist alles klar: Besiktas Istanbul hat die Kaufoption gezogen und wird den Innenverteidiger fest unter Vertrag nehmen. 96 kassiert für den Brasilianer, der im Winter zum türkischen Erstligisten ausgeliehen wurde, eine Ablöse von zwei Millionen Euro.

Der Däne absolviert in seiner Heimat eine Reha und soll bei den „Roten“ nur einen Vertrag bekommen, wenn er wieder absolut fit ist. „Je nachdem wie der Heilungsverlauf ist, setzen wir uns mit ihm wieder zusammen“, sagt Bader.

Kehrt nach einem halben Jahr als Leihspieler in Fürth zurück, wird jedoch zunächst bei der U 21 trainieren.

Macht nach seiner Zeit in Halle am Dienstag bei den Profis mit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt