weather-image

0:2 in Mainz

Und wieder eine Auswärtspleite für 96

96 wollte den schwachen Eindruck vom Schalke-Spiel in Mainz vergessen machen. Doch stattdessen kassieren die Roten die zehnte Auswärtsniederlage der Saison. Mit einem 0:2 tritt Korkuts Team den Heimweg an.

veröffentlicht am 14.02.2014 um 18:38 Uhr
aktualisiert am 17.02.2014 um 00:15 Uhr

96-verliert-0-2-in-Mainz.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sie haben es versucht. Und sie haben es über weite Strecken besser gemacht als zuletzt „auf Schalke“. Trotzdem ist Hannover 96 auswärts einmal wieder nicht zum Zug gekommen. Der Fußball-Bundesligist zog beim FSV Mainz 05 mit 0:2 den Kürzeren, weil er im Spiel nach vorne bei allem Engagement letztlich zu viel schuldig blieb. Es war nasskalt und ungemütlich im Mainzer Stadion. 96, das war anfangs gut zu sehen, hatte nicht die Absicht, den Gastgebern angesichts dieser äußeren Bedingungen einen kuscheligen Freitagabend zu bereiten. Dass die meisten Spieler kurzärmelig aufliefen, wirkte wie eine zusätzliche Kampfansage.

Die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut begann engagiert. Wer geglaubt hatte, sie würde sich wieder so in ihrer Hälfte einigeln wie vorigen Sonntag in Gelsenkirchen, der musste seine Meinung rasch revidieren. 96 störte die Mainzer Aktionen frühzeitig und war selbst um Ballsicherheit bemüht. Die Forderung Korkuts an seine Spieler, dass sie aggressiver auftreten müssten, schien ihre Wirkung nicht zu verfehlen. Die „Roten“ beeindruckten in der 1. Halbzeit mit Präsenz, allerdings nicht mit Torgefahr, was sie mit den Mainzern gemeinsam hatten. Dazu fehlte es auf beiden Seiten an der Präzision im Spiel nach vorne.

Es war bezeichnend, dass individuelle Fehler die ersten Toraktionen einleiteten. In der 10. Minute spielte Ron-Robert Zieler den Ball dem Mainzer Benedikt Saller in die Füße, der damit jedoch nichts Rechtes anfangen konnte. Dann eröffnete ein Ballverlust von Leonardo Bittencourt dem 05er Nicolai Müller eine gute Schussgelegenheit, der Stürmer verfehlte das Ziel allerdings um einige Meter (19.).

Viel gefährlicher sah dann das Missgeschick aus, das dem Mainzer Torwart Loris Karius unterlief. Er wollte im Strafraum kurz auf Nikolce Noveski passen, Bittencourt roch den Braten und spritzte dazwischen, zögerte dann aber einen Tick zu lange beim Abschluss (28.). Das hätte die Führung gewesen sein können – die Reaktion von 96-Klubchef Martin Kind war unschwer auszumachen. Und sie wäre zu diesem Zeitpunkt auch verdient gewesen. Das wilde Gestikulieren von 05-Trainer Thomas Tuchel am Spielfeldrand signalisierte, dass er mit dem Auftritt seines Teams zu diesem Zeitpunkt alles andere als zufrieden war.

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Mit dem eingewechselten Eric Maxim Choupo-Moting wurden die Mainzer Angriffsaktionen gefährlicher, die Mannschaft zeigte jetzt Konterqualitäten. Szabolcs Huszti hatte gerade mit einem Kopfball das Tor verfehlt (50.), da leitete Müller mit einem Sturmlauf übers halbe Feld das 1:0 ein. Yunus Malli, bis dahin eher unauffällig, traf mit einem Linksschuss, die 96-Abwehr war noch nicht wieder richtig sortiert. Zieler hatte in dieser Situation keine Abwehrchance.

Beim ihrem Keeper konnten sich die 96er anschließend bedanken, dass die Mainzer ihre Führung nicht weiter ausbauten. Zwischen der 65. und 74. Minute musste der 25-Jährige viermal Kopf und Kragen riskieren, um Mainzer Torchancen zu vereiteln. Auch danach sorgten die Mainzer immer wieder für Gefahr im 96-Strafraum. Entscheidend dagegenhalten konnten die nach der Pause viel zu passiven und ideenlosen Gäste nicht, die in der Nachspielzeit durch Choupo-Moting noch das 0:2 kassierten.

Zieler - Rajtoral, Marcelo, Hoffmann, Christian Schulz - Schmiedebach, Stindl - Huszti, Bittencourt - Rudnevs, Diouf. - Trainer: Korkut

Karius - Pospech,Bell, Noveski,Junior Diaz – Geis, Park, Saller, Malli – Okazaki, N. Müller. – Trainer: Tuchel

Manuel Gräfe (Berlin)

Erste Bilder von der Partie gibt es im frei empfangbaren TV am Sonnabend von 18.30 Uhr an in der „Sportschau“ der ARD. Abends berichtet dann das ZDF von 23 Uhr an im „Aktuellen Sportstudio“.

Im Hinspiel setzte es beim 1:4 in der HDI-Arena die erste Saisonniederlage für die Mainzer. Bisher gewann 96 sechsmal, sechs Spiele endeten unentschieden, dreimal triumphierten die Rheinhessen. Ein Mainzer hat bei bisher allen 15 Partien zwischen beiden Teams in der Anfangself gestanden: 05-Kapitän Noveski.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt