weather-image
Neuer Stürmer

Mevlüt Erdinc auf dem Sprung zu Hannover 96

Jetzt geht es wohl nur noch um die Ablösesumme: Hannover 96 ist sich mit Mevlüt Erdinc einig. Der türkische Nationalspieler soll den abgewanderten Joselu ersetzen. Noch fehlt aber die Freigabe vom abgebenden Verein AS Saint-Étienne. „Es geht Schritt für Schritt weiter“, sagt 96-Clubchef Martin Kind.

veröffentlicht am 14.07.2015 um 06:30 Uhr
aktualisiert am 17.07.2015 um 00:15 Uhr

Mevluet-Erdinc-auf-dem-Sprung-zu-Hannover-96.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sie sind sich noch ein Stückchen nähergekommen. Aber perfekt ist noch nichts zwischen . Die „Roten“ wollen, der Stürmer will dem Vernehmen nach auch – aber es gibt eben noch den abgebenden Verein AS Saint-Étienne, wo der 28-Jährige noch bis 2017 einen gültigen Vertrag hat. „Es geht Schritt für Schritt weiter“, sagt 96-Clubchef Martin Kind.

Der 1,81 Meter große türkische Nationalspieler soll der „Königstransfer“ bei den Hannoveranern werden. Erdinc soll nämlich Nachfolger von Joselu werden, der 96 für 8 Millionen Euro zu Stoke City gewechselt ist. Der Stürmer soll zwischen 4 und 5 Millionen Euro Ablöse kosten.

Noch in diesen Tagen soll der Erdinc-Transfer über die Bühne gehen. Denn in der nächsten Woche, wenn es ins Trainingslager nach Österreich geht, soll der 96-Kader komplett sein.

Wobei Kind nicht ausschließt, dass auch später noch ein Neuer hinzukommt: „Die Transferperiode endet erst Ende August, da kann noch viel passieren“, sagt er. Bis dahin will sich 96 aber auch noch von einigen Spielern trennen. Trainer Michael Frontzeck soll sich Ende Juli/Anfang August entscheiden, wen er ziehen lässt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt