weather-image
Hannover 96 gegen den 1. FC Nürnberg

Live: Der Anschluss durch Bittencourt

Der Joker sticht: Huszti dribbelt stark durch die halbe Nürnberger Abwehr und legt auf Bittencourt, der zum 1:3 trifft.

veröffentlicht am 14.12.2013 um 14:54 Uhr
aktualisiert am 14.12.2013 um 16:48 Uhr

Live-Nuernberg-fuehrt-in-der-HDI-Arena.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zieler - Sakai, Marcelo, Sané, Prib - Stindl, Schmiedebach, Andreasen, Huszti - Diouf, Sobiech

Schäfer - Chandler, Nilsson, Pogatetz, Plattenhardt - Frantz - Hlousek, Kiyotake, Hasebe, Drmic - Ginczek

Es fehlen die verletzten Didier Ya Konan, Felipe, Christian Schulz und França. Nicht dabei sein kann Ersatztorwart Markus Miller, der unter Fieber leidet. Für ihn rutscht Konstantin Fuhry ins Aufgebot. Stürmer Artur Sobiech – er bekam beim Training einen Schlag auf den Fuß – wird spielen können. Nicht berücksichtigt für die Partie gegen die Franken werden Adrian Nikci, Deniz Kadah, Sébastien Pocognoli und Jan Schlaudraff. Im weiteren Kader stehen: Fuhry, Steven Cherundolo, Christian Pander, Leonardo Bittencourt, Valmir Suleymani, Andre Hoffmann und Christopher Avevor.

Bei den Franken läuft es derzeit überhaupt nicht rund. Sie spielen die schlechteste Bundesligasaison ihrer Vereinsgeschichte. Obwohl sie für das Auge ganz ordentlich spielen: Es hapert vorne und hinten. Der FCN hat erst 14 Tore geschossen, aber bereits 30 kassiert – und musste zuletzt in 23 Bundesligapartien in Folge mindestens einen Gegentreffer hinnehmen. Und das trotz des starken Torhüters Raphael Schäfer, der in der 96-Jugend groß geworden ist. Keinen sicheren Eindruck macht indes vor ihm ein anderer früherer „Roter“: Innenverteidiger Emanuel Pogatetz, der in Zweikämpfen oft einen Schritt zu spät kommt.

Eigentlich eignet sich der „Club“ als Aufbaugegner für 96. Die Nürnberger blieben in den jüngsten fünf Spielen gegen die „Roten“ sieglos (ein Remis, vier Niederlagen). Der bisher letzte Erfolg gegen 96 datiert vom 18. Dezember 2010 (3:1), liegt also schon drei Jahre zurück.

Thorsten Kinhöfer (Herne); er pfeift seit 2006 international.

96 zauberhafte Weihnachtsengel werden während der Partie Spenden für das Kinderkrankenhaus „Auf der Bult“ und für „Teen Spirit Island“ sammeln, dessen Schirmherrin Renate Kind, Ehefrau von 96-Klubchef Martin Kind, ist.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt